Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Wohngeschichte

"Eine wunderbare Übergangslösung"

Danie Bergmann und Stephan Harner wohnen direkt an der Salzach mit Blick auf den Mönchsberg.
Danie Bergmann und Stephan Harner wohnen direkt an der Salzach mit Blick auf den Mönchsberg.Doris Barbier
  • Drucken

Auf der Suche nach einem Bauernhof im Salzburger Umland landeten Danie Bergmann und Stephan Harner mitten in der Altstadt. Das Interieur passt aber schon einmal für beide Möglichkeiten.

Ursprünglich waren Danie Bergmann und Stephan Harner auf der Suche nach einem Bauernhof im Umkreis von Salzburg. Doch es kam ganz anders: Aus dem Bauernhof wurde eine Wohnung in der Schwarzstraße, direkt an der Salzach, mit Blick auf den Mönchsberg und all seinen Sehenswürdigkeiten. „Eine wunderbare Übergangslösung. Mal sehen, wie lang sie anhält!“, sagt Danie Bergmann, die als Interieur-Designerin mit Schwerpunkt Restauration und Gestaltung von Häusern im ländlichen Bereich tätig ist. „Es war die erste und einzige Wohnung, die wir uns angesehen haben.“ Und sichtlich sehr überzeugend.

Wohnzimmer mit Aussicht.
Wohnzimmer mit Aussicht.Doris Barbier

Das unverhofft gefundene Appartement hat 155 Quadratmeter Wohnfläche mit nahezu perfekter Aufteilung für die Patchworkfamilie: Die beiden nicht gemeinsamen Kinder haben die Möglichkeit, neben ihrem Schlafzimmer eine eigene Toilette und ein Badezimmer zu nutzen. „Bei unserem Einzug war bis auf die Küche und das Badezimmer alles unmöbliert und frisch renoviert“, erzählt Bergmann weiter. „Die Küche haben wir für uns passend adaptiert, wir haben einen neuen Fliesenspiegel und Regale angebracht.“ Die Lampen wurden alle gegen persönlich ausgesuchte Stücke ausgetauscht.

Freistehende Badewanne unterm Dach.
Freistehende Badewanne unterm Dach.Doris Barbier

Naturmöbel bevorzugt

„Unsere Möbel haben wir größtenteils so gewählt, dass sie bei einem Umzug aufs Land auch passen würden“, meint Bergmann zum Interieur. Der Einrichtungsstil – eklektisch, mit einem Schwerpunkt auf dem Ländlichen – macht es deutlich: Das Interieur-Herz der beiden schlägt für wertvolle, natürliche Materialien. Tische, Kästen, Vitrinen und eine alte Hobelbank aus unterschiedlichen Holzarten, Naturfasern (Bergmann sammelt Körbe) und Textilien wie Leinen in allen Varianten und Wolle bestimmen die Räume. Dazu kommen zahlreiche Stücke aus Glas (Lampen, Vintagegläser) und Keramik (Vasen und Geschirr). „Am besten gefällt uns unsere alte Hobelbank, die wir zur Bar umfunktioniert haben“, sagt Bergmann.

Das Schlafzimmer.
Das Schlafzimmer.Doris Barbier

Kunst statt Farbe

An den Wänden wurde bewusst keine Farbe angebracht, da die beiden lieber mit Kunst den nötigen Schwung hineinbringen möchten. „Noch haben wir aber leider nicht das Passende gefunden.“ Viele der Möbel stammen vom Antiquitätenhändler Tkalec aus Oberalm im Salzburger Land. „Wir sind durch Zufall, weil wir einen Tisch und eine Eckbank suchten, auf das Geschäft gestoßen“, erzählt Bergmann. Erstanden wurden dort dann nicht nur eine Eckbank plus Tisch und Stühlen, sondern auch ein Couchtisch, der aus einer alten Rauchkucheltür gefertigt wurde, ein „Schnapskasterl“ für die Ecke, Nachttische und ein Kinderbett. „Außer dem Kinderbett ist alles antik.“

Ländliches Interieur.
Ländliches Interieur.Doris Barbier

Die Kommode in der Küche und der Kleiderkasten im Kinderzimmer stammen aus einem kleinen Laden namens Wohnkram in Salzburg. „Alle anderen Möbel sind ein Konvolut aus den vergangenen Jahren“, meint Bergmann. „Was sich im Lauf der Zeit eben so ansammelt und für gut befunden wird.“ Ausschlaggebend bei allem, was gesammelt oder angeschafft wird: dass man sich wohlfühlt.

Blick in die Küche mit Kommode.
Blick in die Küche mit Kommode.Doris Barbier

Lieblingsplatz: Stufen

Besonders gern sitzt Danie Bergmann auf den drei Stufen, die vom Wohnzimmer in die Küche führen. Entweder gemeinsam mit Stephan Harner, auch einmal gern bei einem Glas Wein, oder einfach nur, „um den Meister in der Küche zu beobachten“, erzählt Bergmann vom kontemplativen Teil des Alltags. „Das Einzige, was zur Vollkommenheit noch fehlt, ist eine Terrasse oder ein Balkon.“

Zum Ort, zu den Personen

In der Stadt Salzburg kosten gebrauchte Eigentumswohnungen in guter und sehr guter Lage durchschnittlich 3500 bis 4600 Euro/m2. Danie Bergmann arbeitet als Interieur-Designerin und führt den Onlineshop La Boum Atelier. Stephan Harner ist bei der Deutschen Vermögensberatung Bank AG und als Coach tätig.

Mehr Infos unter: www.laboumatelier.at/

Mehr erfahren

Wohngeschichte

Premium „Ich mag es nicht so angeräumt“

Wohngeschichte

Premium Die Kraft der sanften Farben

Wohngeschichte

Mit Schaf, Huhn und Hasenfamilie

Wohngeschichte

Premium Swinging London in Wien Neubau

Wohngeschichte

Premium Dolce Vita in Südfrankreich

Zum Thema

Entschleunigung im Mühlviertel