Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Quergeschrieben

Kommt er, kommt er nicht – zurück? Sinnlose Spekulation um Kurz

Wozu der Ex-Kanzler eine Woche vor dem ÖVP-Parteitag auch mit Köstingers Hilfe in die Medien drängte, ist unklar. Denn er hat ja an Österreich kein Interesse mehr.

Wenn zutrifft, was ein ÖVP-Vertreter erzählte, dann hat Ex-Finanzminister Gernot Blümel seinem Freund Sebastian Kurz einiges voraus. An Selbsterkenntnis und an Ehrlichkeit. Blümel habe nämlich, so der Erzähler, eingestanden: „Ab einem gewissen Punkt haben wir gedacht, wir können uns alles leisten.“

Gastkommentare und Beiträge von externen Autoren müssen nicht der Meinung der Redaktion entsprechen.

>>> Mehr aus der Rubrik „Quergeschrieben“

Kurz hat sich von dieser Einstellung noch nicht verabschiedet. Das wurde in den vergangenen Tagen vor dem ÖVP-Parteitag heute, Samstag, in Graz offenkundig. Man muss ja nicht gleich an den beliebten Ausruf des früheren ORF-Intendanten Ernst Wolfram Marboe denken: „Hinter mir stehen 2000 Jahre christlicher Intrige.“ Es genügt schon, wenn man sich an manche Phasen der ÖVP-Geschichte erinnert. Insofern brachte diese Woche nichts Neues.