Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Interview

Adaptierte Impfstoffe: "Große Sprünge würde ich nicht erwarten"

Markus Zeitlinger, Leiter der Universitätsklinik für Klinische Pharmakologie an der Medizinischen Universität Wien und Experte für die Europäische Arzneimittel Agentur EMA.Stanislav Kogiku
  • Drucken
  • Kommentieren

Markus Zeitlinger, klinischer Pharmakologe an der Medizinischen Universität Wien, spricht über den Entwicklungsstand der an Omikron angepassten Impfstoffe und ihre Wirksamkeit. Für die Auffrischung darauf zu warten lohne sich nicht.

Den offiziellen Daten der beiden Unternehmen Pfizer und Moderna zufolge neutralisieren die an die (in Europa mittlerweile nicht mehr zirkulierende) Variante BA.1 angepassten Impfstoffe Omikron etwas effizienter – und zwar um den Faktor 1,5 bis 1,8, sagt Markus Zeitlinger, Leiter der Universitätsklinik für Klinische Pharmakologie an der Medizinischen Universität Wien und Experte für die Europäische Arzneimittel Agentur EMA. „Der absolute Antikörpertiter nach einer Impfung ist also ein bisschen höher als bei den bisherigen Impfstoffen, daher können wir wohl davon ausgehen, dass der Impfstoff einen Tick besser vor Ansteckungen schützt als der bisher verfügbare. Große Sprünge würde ich mir aber nicht erwarten.“

Bei diesen adaptierten Impfstoffen von Biontech/Pfizer und Moderna handelt es sich um bivalente Vakzine, die gegen die Ursprungsvariante von SARS-CoV-2 sowie BA.1 gerichtet sind. Die EMA entscheidet am 1. September über ihre Zulassung.

Was den Herbst angeht, gibt es seiner Meinung nach zwei realistische Szenarien: „Ohne neue, gefährlichere Variante rechne ich mit keiner medizinischen Notlage in Österreich. Daran wird auch der Herbst nichts ändern. Falls sich doch eine neue Variante mit gefährlicheren Eigenschaften durchsetzt, werden die Karten gänzlich neu gemischt. Dann ist die Entwicklung unvorhersehbar."

Zeitlinger im Interview:

Die Presse am Sonntag: Die Unternehmen Biontech/Pfizer sowie Moderna haben jeweils an Omikron angepasste Impfstoffe entwickelt und erst diese Woche in den USA um eine Notfallzulassung angesucht. Inwiefern unterscheiden sich die Vakzine voneinander, und wie ist der aktuelle Stand beim Zulassungsverfahren in der EU?