Daniel Kehlmann

Nachrichten, Meinung, Magazin: Alle Artikel zum Thema Daniel Kehlmann im »Presse«-Überblick
Arbeitet als Lehrer in Graz: Christoph Salcher, geboren 1983 in Bruck an der Mur.
Literatur

Besessen von Daniel Kehlmann

Wer ist der größte Autor aller Zeiten? Christoph Salchers höchst amüsantes Debüt.
Salman Rushdie ist nach einem Angriff auf einem Auge blind. 
Literatur

Daniel Kehlmann hält Laudatio auf Friedenspreisträger Rushdie

Die Autoren sind seit Jahren eng befreundet. Kehlmann nannte die Entscheidung für den „ganz großern Schriftsteller“ Rushdie ein „Zeichen der Solidarität“.
Vorliebe für historische Figuren: Daniel Kehlmann, geboren 1975.
Buch der Woche

Handküsse statt Hitlergruß: Der neue Kehlmann

Georg Wilhelm Pabst zählte zu den bedeutendsten Filmre­gisseuren der Weimarer Republik und drehte auch in Hollywood, ehe er im Dritten Reich strandete. Ein idealer Stoff für Daniel Kehlmann und seinen Roman „Lichtspiel“.
„Heute kann man wieder mit jedem darüber reden, dass es auch völlig überzogene Corona-Maßnahmen gab. Wer dasselbe 2020 sagte, wurde unendlich beschimpft.“
Literatur

Daniel Kehlmann: „Dass ich meinen Sohn zwei Wochen hätte einsperren sollen, schockiert mich noch heute“

Der Autor über seinen Roman, „Lichtspiel“, eine schreckliche Begegnung mit österreichischen Behörden 2020, die ungeheure Neigung zur Überreaktion in Krisen wie Corona oder Israel-Krieg und die Frage: Wie viele moralische Kompromisse rechtfertigt große Kunst?
Tonio Schachinger erhielt den Deutschen Buchpreis 2023 für den Roman „Echtzeitalter“.

Bücherei #16: Ist der Deutsche Buchpreis für Tonio Schachinger ein Fehlgriff?

Mehr als nur Büchertipps: Bettina Eibel-Steiner und Anne-Catherine Simon diskutieren, ob Daniel Kehlmanns „Lichtspiel“ einer seiner besten Romane ist. Was Schachingers „Echtzeitalter“ mit dem Wiener Theresianum (und „Ja, genau!“-Romanen) zu tun hat. Und wie tabuisiert weibliche Eifersucht auf die eigene kleine Tochter ist.
„Wie souverän Salman Rushdie mit einer Lage umging, die andere Menschen seelisch erdrückt hätte, das verschlägt einem schon den Atem“, sagte Daniel Kehlmann
Frankfurter Buchmesse

Friedenspreis für Salman Rushdie: „Auf Hass mit Liebe antworten“ 

Salman Rushdie wurde bei der Frankfurter Buchmesse der Friedenspreis des deutschen Buchhandels verliehen. In seiner Laudatio nannte Daniel Kehlmann ihn den „vielleicht wichtigsten Verteidiger der Freiheit von Kunst und Rede“.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.