Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche

Nachrichten, Meinung, Magazin: Alle Artikel zum Thema Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche im »Presse«-Überblick
Russlands Wirtschaftseinbruch ist nicht abgesagt, er vollzieht sich nur langsamer als ursprünglich gedacht.
Prognose

Premium Warum Russlands starke Wirtschaftsdaten trügen

Russlands Wirtschaft schrumpfte weit weniger als anfangs erwartet. Wer wissen will, wie es dem Land wirtschaftlich geht, sollte laut WIIW aber nicht aufs BIP schauen.
International consumer technology fair IFA in Berlin
Innovation

Wichtigster Innovationstreiber beim Klimaschutz in Österreich sind die Multis

Innovation bei modernen Umwelttechnologien wird am stärksten durch Direktinvestitionen multinationaler Konzerne vorangetrieben, zeigt eine Studie des Wiener Instituts für Internationale Wirtschaftsvergleiche (wiiw).
Der schwedische Autobauer Volvo produziert Hybrid-Busse im polnischen Breslau.
Energiewende

Premium Nun will auch der Osten Europas grün werden

In den Visegrád-Staaten Tschechien, Slowakei und Ungarn bedroht der Green Deal wichtige Industriesektoren. Doch die Energiewende gewinnt an Fahrt.
Wirtschaftsforschung

Premium Nationalbank streicht dem IHS Fördergelder

Erstmals forderte die Nationalbank von den Wirtschaftsforschungsinstituten Qualitätskriterien als Grundlage für die Basisfinanzierung. Das Institut für höhere Studien hat diese nicht zur Gänze erfüllt.
Prognose

Russlands Krise kommt in Raten

Russlands Wirtschaft schrumpft heuer deutlich weniger als im Sommer prognostiziert. Das heißt aber nicht, dass die Sanktionen nicht wirken. Der Getreideexport über ukrainische Häfen entwickelte sich positiv.
Chinas Einfluss in Osteuropa ist Grund zur Sorge, sagt WIIW-Direktor Mario Holzner.
Interview

Premium "Ohne die EU wäre Ungarn eine komplette Diktatur"

WIIW-Direktor Mario Holzner glaubt nicht, dass Russland den Europäern das Gas ganz abdrehen wird. Und er glaubt auch nicht, dass Österreichs Ostfantasie mit dem Krieg gestorben ist.