Immobilien

Crowdinvesting: Kleine Beträge, große Wirkung

Beispiel: In Steyr wird eine Gewerbeimmobilie mit dem gesammelten Geld der Crowd saniert und um eine PV-Anlage erweitert. Dafür gibt es im Gegenzug 8,75 Prozent Fixzinsen.
Beispiel: In Steyr wird eine Gewerbeimmobilie mit dem gesammelten Geld der Crowd saniert und um eine PV-Anlage erweitert. Dafür gibt es im Gegenzug 8,75 Prozent Fixzinsen.Avoris
  • Drucken

Crowdinvesting bei Immobilien wird immer beliebter. Plattformen und Projektentwickler versprechen hohe Zinsen, kritische Stimmen warnen vor erheblichen Risiken.

In der Wiener Burggasse 86 ist der Ausbau eines denkmalgeschützten Gebäudes in bester Innenstadtlage geplant. Die Abwicklung erfolgt über ein Bauherrenmodell. Im Herzen von Graz startete im März 2023 der Neubau eine Wohnanlage mit 35 Einheiten, wovon 13 im Wert von über vier Millionen Euro bereits verkauft sind. Und nahe Steyr (OÖ) wird eine vermietete Gewerbeimmobilie saniert und um Garagenparkplätze sowie eine 800 Quadratmeter große Fotovoltaikanlage erweitert. Der gemeinsame Nenner der drei beispielhaft genannten Projekte: Sie alle bieten eine Investmentchance quasi für jedermann.

Sammeln von der Crowd

Bei Crowdinvesting investieren Anleger in Unternehmen oder Projekte und erhalten im Gegenzug finanzielle Rendite, wie Dividenden, Zinsen oder Kapitalgewinne. Die Basis hierfür schaffen Onlineplattformen, die es Unternehmen und Projektträgern ermöglichen, Geld von einer Vielzahl von Menschen zu sammeln.

Wie sich das konkret in Zahlen festmachen lässt, zeigt sich am Beispiel des Projekts der Gewerbeimmobilie in Steyr des Entwicklers Avoris, das auf der Plattform Rockets Investments zu finden ist: 8,75 Prozent Fixzinsen werden geboten, bei einer kurzen Laufzeit von nur 18 Monaten. Aktuell (Stand: 15. September) wurden 152.800 Euro bereits investiert, das Fundinglimit beträgt 500.000 Euro, 21 Tage bleiben für Interessierte noch Zeit.

Hohe Zinsen bei relativ geringem Entwicklungsrisiko – wie ist das möglich?

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:

Mehr erfahren

Hauptwasserhahn abdrehen, Feuerwehr rufen, Vermieter benachrichtigen – das sind die ersten Schritte.
Rechtsfrage

Nicht „nur“ ein nasser Fleck: Was beim Wasserschaden zu beachten ist

Ob Rohrbruch oder geplatzter Wasserschlauch – ein Wasserschaden ist nicht nur lästig, sondern kann auch teuer werden. Doch wer haftet und zahlt den Schaden?
Finanzierung

Wem hilft die Lockerung der Regeln für Wohnbaukredite?

Nach langem Drängen von Banken und Politik soll die Aufsicht die Regeln für Wohnkredite vereinfachen. Preise für Eigentum sinken bereits.
IFA-Projekt „Harter Straße 96“: Realisiert mit 11 Millionen Euro Anlegerkapital.
Investition

Das Interesse am Bauherrenmodell geht wieder nach oben

Die jüngsten Krisen führten bei Anlegern zu verstärkter Zurückhaltung, jetzt scheint die Bereitschaft zur Investition wieder zu steigen. Über aktuelle Projekte und steuerliche Vorteile.
Platz nehmen und nach oben gleiten: Mit einem Treppenlift ist die Stiege kein Hindernis mehr.
Wohnen

Treppenlift und Hausaufzug: Freie Fahrt ins nächste Stockwerk

Die Stiege im eigenen Haus kann für manche zur Barriere werden. Eine mögliche Lösung: Treppen- oder Homelifte. Was es dabei zu beachten gilt.
Rechtliche Fragen rechtzeitig abklären - Worauf es bei der Immobilienübergabe ankommt.
Erbrecht

Erben und Vererben von Immobilien: „Nichts dem Zufall überlassen!“

Testament, Schenkung oder Übergabe? Werden Eigentumswohnung, Haus oder Grundstück an den Partner oder die nächste Generation weitergegeben, gilt es einiges zu beachten.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.