Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Germanwings-Flüge: Crews wollen offenbar nicht fliegen

(c) imago/Thilo Schm�lgen (imago stock&people)
  • Drucken

Einige Crews haben nach dem Airbus-Absturz am Dienstag ihren Dienst nicht angetreten. Laut Lufthansa wären dafür ausschließlich persönliche Gründe maßgeblich.

Nach dem Absturz einer Germanwings-Maschine in Frankreich sind zahlreiche Flüge der Airline gestrichen worden. Lufthansa hat einen Bericht von "Spiegel online" bestätigt, wonach einige Germanwings-Crews am Dienstag ihren Dienst nicht angetreten haben. Hintergrund für "die Weigerung etlicher Piloten", ihren Dienst aufzunehmen, ist nach Darstellung von "Spiegel online" offenbar, dass die Unglücksmaschine am Montag wegen technischer Probleme den ganzen Tag in Düsseldorf am Boden gestanden sei.

Es habe ein Problem an der "Nose Landing Door" gegeben, bestätigte die Lufthansa-Sprecherin. Die "Nose Landing Door" ist "Spiegel online" zufolge eine Klappe, die sich am Rumpf öffnet und schließt, wenn das Bugrad aus- und eingefahren wird. "Das ist kein sicherheitsrelevantes Thema, sondern ein Geräuschthema. Das Problem wurde routinemäßig behoben", sagte die Lufthansa-Sprecherin.
 Die Crews, die am Dienstag nicht fliegen wollten, hätten ausschließlich persönliche Gründe genannt. Die Sorge, dass etwas nicht in Ordnung sei, habe niemand genannt.

Lange Schlangen in Düsseldorf

In Düsseldorf wurden laut Flughafen-Homepage zahlreiche Flüge gestrichen. Auch in Köln fielen Germanwings-Verbindungen aus. In Düsseldorf bildeten sich lange Schlangen vor den Schaltern von Germanwings und Lufthansa. Ein Germanwings-Sprecher sagte auf Anfrage lediglich, es gebe Unregelmäßigkeiten im Flugplan. Einzelheiten könne er nicht nennen. Auch zu den Gründen für die Flug-Absagen machte er keine Angaben.

Auch am Flughafen Berlin-Tegel fielen Abflüge nach verschiedenen Destinationen aus. Das geht aus der Flugtabelle im Internet hervor. In Leipzig/Halle wurden Flüge aus Köln/Bonn und Stuttgart gecancelt, wie Flughafensprecher Uwe Schuhart der dpa sagte. "Warum, weiß ich nicht", sagte er weiter. Auch Germanwings hat sich dazu noch nicht geäußert.

Wenig Information in Stuttgart

Ein Sprecher des Flughafens Stuttgart sagte den "Stuttgarter Nachrichten": "Es stimmt, dass die Flüge annulliert worden sind. Warum, wissen wir aber nicht. Das ist eine Sache von Germanwings." Die Airline wollte sich dazu auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur nicht äußern.

Auch am Flughafen Wien waren Germanwings-Ankünfte am Freitagabend zum Teil um mehrere Stunden verspätet gelandet, ein Flug aus Berlin überhaupt storniert.

(APA/dpa)