Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Ausland

„Im EU-Parlament lief ein politischer Schauprozess ab“

Staatssekretär Szalay-Bobrovniczky ist von Sebastian Kurz enttäuscht.
Staatssekretär Szalay-Bobrovniczky ist von Sebastian Kurz enttäuscht.(c) Teresa Zötl
  • Drucken

Der ungarische Staatssekretär Szalay-Bobrovniczky greift im "Presse"-Interview Kanzler Kurz, Karas und EVP-Chef Weber an.

Die Presse: Die ÖVP-Abgeordneten im EU-Parlament haben für ein Rechtsstaatsverfahren gegen Ungarn gestimmt. Sind Sie enttäuscht von Sebastian Kurz?

Vince Szalay-Bobrovniczky: Ich bin ein langjähriger Freund des Kanzlers. Er verfolgte eine ähnliche Migrationspolitik wie Ungarn. Deshalb war das ÖVP-Abstimmungsverhalten im EU-Parlament nicht logisch. Kurz steckte im Dilemma: Die ÖVP-Abgeordneten, vor allem Othmar Karas, den ich gar nicht schätze, waren entschlossen, ihr freies Mandat zu nutzen und gegen Ungarn zu stimmen. Die Kooperation zwischen ÖVP und Fidesz wird trotzdem weitergehen.