Fall Maurer: Bierlokal wehrt sich gegen Verwechslung

PK 'HASS IM NETZ - NAeCHSTE SCHRITTE': MAURER
Sigrid Maurer erhob Vorwürfe der Belästigung gegen einen Bierhändler in Wien - und wurde von ihm verklagt.APA/GEORG HOCHMUTH

Der Besitzer eines Biergeschäfts in Wien beklagt, seit einem Radio-Interview von Sigrid Maurer vermehrt mit jenem Bierhändler verwechselt zu werden, gegen den die ehemalige Grünen-Abgeordnete Belästigungsvorwürfe erhob.

Der Besitzer des Geschäfts "Biergreissler" in Wien-Josefstadt wehrt sich gegen falsche Anschuldigungen im Fall Maurer. Er werde wiederholt für jenen Bierlokal-Besitzer gehalten, der Sigrid Maurer mit privaten Nachrichten belästigt haben soll und der die ehemalige Grünen-Abgeordnete wegen übler Nachrede geklagt hatte. Dessen Geschäft liegt ebenso im achten Wiener Gemeindebezirk, nur wenige hundert Meter vom "Biergreissler" entfernt.

Seit Bekanntwerden der Belästigungsvorwürfe im Mai sei er immer wieder gefragt worden, ob es sich bei ihm um den besagten Bierhändler handle. Das habe sich aber "in Grenzen" gehalten, schrieb der Lokalbesitzer auf Facebook.

Seit einem Radio-Interview auf Ö3 von vergangener Woche, in dem Maurer von „einem Bierhändler im Achten“ gesprochen hatte, hätten sich negative Äußerungen ihm und seinen Mitarbeiter gegenüber aber gehäuft, beklagt er. „Bei uns wird niemand belästigt – wir verkaufen Bier, sonst nichts,“ stellt er die Verwechslung klar und ruft auf, es sich durch eine Suche auf Google zu bestätigen.

 

(red.)