Schnellauswahl
Akquisition

AMS-Osram-Deal droht zu platzen

Es wird knapp. Soll die Übernahme gelingen, muss AMS noch 23 Prozent der Osram-Titel einsammeln.
Es wird knapp. Soll die Übernahme gelingen, muss AMS noch 23 Prozent der Osram-Titel einsammeln.REUTERS
  • Drucken
  • Kommentieren

Um Mitternacht endet die Frist für die größte Übernahme in der heimischen Wirtschaftsgeschichte. Doch Hedgefonds machen den Endspurt spannend.

Wien. Die Übernahmeschlacht des Jahres befindet sich im Endspurt: Der steirische Sensorhersteller AMS will den deutschen Lichtkonzern Osram übernehmen. Mit 4,6 Milliarden Euro wäre es die größte Übernahme der österreichischen Wirtschaftsgeschichte. Am Donnerstag um Mitternacht läuft das Übernahmeangebot ab. Bis dahin können die Osram-Aktionäre ihre Anteile den Steirern andienen.