Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Premium
Gastbeitrag

Das Hintertürchen zum Privileg

Die Verteilung der Corona-Impfstoffe darf nicht zu politischen Marketingzwecken missbraucht werden.

Man könnte meinen, die Privilegiendebatte ist Österreich in die Wiege gelegt worden. Die Privilegia minus und maius aus dem zwölften und 15. Jahrhundert verbürgten (Letzteres sogar als geschickte Fälschung) staatshistorisch relevante Sonderrechte für die damals herrschenden Dynastien. Und bis heute – aktuell an der Frage der Corona-Impfstoffverteilung – taucht der Begriff des Privilegs in politischen Diskussionen regelmäßig auf.

Die Verteilung der Impfstoffe ist eine Frage der Gerechtigkeit und der Sachlichkeit und darf nicht den üblen Beigeschmack der Privilegienvergabe bekommen oder zu billigen politischen Marketingzwecken missbraucht werden.