Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Premium
EU

Wie Ursula von der Leyen die EU-Impfstrategie retten will

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen stand am Dienstag den EU-Abgeordneten Rede und Antwort.
EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen stand am Dienstag den EU-Abgeordneten Rede und Antwort.APA/AFP/POOL/JOHANNA GERON
  • Drucken
  • Kommentieren

Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen gibt Fehler bei der Beschaffung von Impfstoffen zu, die Präsidentin der EU-Kommission verweist aber auch auf die Überforderung der Hersteller.

Wer ein großes Mea Culpa erwartet hatte, wurde vom Auftritt Ursula von der Leyens am Mittwoch im Europaparlament enttäuscht. Die Präsidentin der Europäischen Kommission verteidigte das von ihr verantwortete gemeinsame Programm zur Beschaffung von Impfstoffen gegen Covid-19, nannte die Alternative individueller Verträge der 27 Mitgliedstaaten „wirtschaftlichen Schwachsinn“ und warnte davor, dass solche Einzelgänge das „Ende unserer Gemeinschaft“ bedeuten würden.