Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Zeitumstellung

Aufgewacht in der Sommerzeit

Ab heute klingelt der Wecker wieder eine Stunde früher - dafür bleibt es abends eine Stunde länger hell.
Ab heute klingelt der Wecker wieder eine Stunde früher - dafür bleibt es abends eine Stunde länger hell.(c) APA/HERBERT PFARRHOFER (HERBERT PFARRHOFER)
  • Drucken

Auch in Österreich wurden pünktlich um 2.00 Uhr die Uhren auf 3.00 Uhr vorgestellt. Wie es mit der Zeitumstellung in der EU weitergeht, ist weiter unklar.

In der Nacht auf heute, Sonntag, hat die Sommerzeit (MESZ) begonnen. Auch in Österreich wurden pünktlich um 2.00 Uhr die Uhren auf 3.00 Uhr vorgestellt, die Nacht war um 60 Minuten kürzer. Die Sonne geht eine Stunde später auf und auch später unter. Auf Normalzeit (MEZ) wird am letzten Oktoberwochenende gewechselt. Und wie es mit der Zeitumstellung in der EU weitergeht, das ist weiter unklar.

Bei einer EU-weiten Online-Umfrage hatten sich 84 Prozent der Teilnehmer für die Abschaffung der Zeitumstellung ausgesprochen. Die EU-Kommission hatte daraufhin vorgeschlagen, ab 2019 den Wechsel zwischen Sommer- und Winterzeit abzuschaffen. Das Europaparlament hatte im März 2019 mit großer Mehrheit für die Abschaffung per 2021 gestimmt - oder ein Jahr später, wenn es Schwierigkeiten für den Binnenmarkt geben sollte. Dem müssen die Mitgliedsstaaten jedoch mehrheitlich noch zustimmen, damit dies Realität werden kann.

Fast drei Viertel der Österreicher sind übrigens laut einer aktuellen Umfrage des Markt- und Meinungsforschungsinstituts Akonsult für die Abschaffung. Jedoch ist auch eine Mehrheit skeptisch, dass sich die EU-Staaten bald auf eine Lösung einigen werden.

(APA)