Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Gipfeltreffen

Putin lädt Kurz zum Wirtschaftsforum nach St. Petersburg

Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP)
Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP)REUTERS
  • Drucken

Österreichs Kanzler wird am Freitag auf Einladung des russischen Präsidenten am Wirtschaftsforum in St. Petersburg teilnehmen. Und über Klima, Covid und Kooperationen sprechen.

Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat eine Einladung von Russlands Präsidenten Wladimir Putin erhalten - und angenommen. Konkret wird der Regierungschef am Freitag, ab 12 Uhr, am Wirtschaftsforum in St. Petersburg teilnehmen, wie die „Presse“ erfahren hat. Allerdings: nicht persönlich, sondern virtuell.

Kurz wird dem Gipfel nicht nur per Videostream zugeschaltet, sondern auch eine Rede halten. Dabei wird er sich dem gemeinsamen Kampf gegen den Klimawandel widmen, wie auch die wirtschaftliche Zusammenarbeit der beiden Länder in den Fokus rücken. Freilich werde auch die Pandemie und damit das Vorgehen gegen die weitere Verbreitung des Coronavirus und seiner Mutanten zur Sprache kommen. 

„Wichtig, im Dialog zu bleiben"

„Es ist wichtig, trotz aller Differenzen, etwa in Fragen der Menschenrechte, mit Russland im Dialog zu bleiben, denn der Kampf gegen die Corona-Pandemie, die Überwindung der Weltwirtschaftskrise und der Schutz unsere Klimas können nur gemeinsam gelingen“, wird Kurz' Teilnahme im Bundeskanzleramt argumentiert. „Gerade in dieser Phase des Comebacks nach der Coronakrise gibt es weltweit eine einmalige Chance, die nachhaltige Transformation unserer Wirtschaft zu gestalten und zu beschleunigen.“ Dafür brauche es internationale Allianzen - die beim Forum ausgebaut werden sollten.

In den vergangenen Jahren haben an dem jährlich stattfindenden Gipfel unter anderem Frankreichs Präsident Emmanuel Macron oder der ehemalige japanische Premierminister Shinzo Abe teilgenommen. Österreich war 2017 durch den damaligen SPÖ-Regierungschef Christian Kern vertreten.