Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Abschlussklassen

Mündliche Matura wird heuer wieder verpflichtend

Bei der Matura selbst gilt eine ähnliche Regelung wie im Vorjahr: Antreten darf nur, wer geimpft, genesen oder getestet ist.
Bei der Matura selbst gilt eine ähnliche Regelung wie im Vorjahr: Antreten darf nur, wer geimpft, genesen oder getestet ist. Wer seinen Termin aufgrund einer Corona-Erkrankung verpasst, verliert keinen Antritt.(c) HANS PUNZ / APA / picturedesk.com (HANS PUNZ)
  • Drucken

Für Schüler wird es bei der Matura aber auch in diesem Jahr Erleichterungen geben. Sie bekommen etwa eine Stunde länger Zeit, die Note der Abschlussklasse wird in die Maturanote einbezogen.

Bei der Matura wird es auch heuer Erleichterungen geben - anders als in den beiden vergangenen Jahren wird die mündliche Matura aber wieder verpflichtend sein. Wie zuletzt wird die Arbeitszeit bei der schriftlichen Matura laut Bildungsministerium wieder um eine Stunde verlängert. Auch die Anzahl der Themenbereiche für die mündliche Reifeprüfung wird erneut eingeschränkt, und die Note der Abschlussklasse wird wieder in die Maturanote einbezogen.

Außerdem müssen die Schüler ihre vorwissenschaftliche Arbeit erneut erst zwei Wochen später abgeben, also am Ende der dritten Woche nach den Semesterferien. Wer seinen Maturatermin wegen einer Erkrankung oder eines Absonderungsbescheids verpasst, verliert keinen Antritt und kann wie schon im Vorjahr einen Ersatzprüfungstermin in Anspruch nehmen.

„Schülerleben mit Abschlussprüfung abschließen"

In den vergangenen beiden Jahren war die mündliche Matura nur freiwillig. Wer nicht antreten wollte, bekam in dem betreffenden Fach die Note der Abschlussklasse ins Maturazeugnis. Zur Rückkehr der Verpflichtung meinte Bildungsminister Martin Polaschek (ÖVP) im ORF-"Report": "Ich glaube, das ist auch positiv zu sehen, dass Schülerinnen und Schüler nach einem langen Leben in der Schule auch mit einer Abschlussprüfung das Schülerleben abschließen."

Die Bundesschülervertretung hingen hatte im Vorfeld gefordert, dass das Antreten bei der mündlichen Reifeprüfung wie in den vergangenen beiden Schuljahren nur freiwillig sein solle. Die diesjährigen Abschlussklassen seien schließlich insgesamt am längsten im Distance Larning gewesen, sie seien nun damit beschäftigt, den Stoff aufzuholen - und nicht ihn zu wiederholen und zu festigen, so Bundesschulsprecherin Susanna Öllinger.

Sicherheitsphase vor der Prüfung

Ab der vorletzten Unterrichtswoche der Maturaklasse soll zur Vorbereitung der Reifeprüfung Ergänzungsunterricht angeboten werden. In den beiden Wochen vor der schriftlichen Prüfung gibt es außerdem eine Sicherheitsphase im Ergänzungsunterricht, in der alle Kandidatinnen und Kandidaten drei Coronatest absolvieren müssen (mindestens zweimal PCR-Test). In der letzten Woche vor der mündlichen Matura kann außerdem die Schulleitung den Ergänzungsunterricht als Distance Learning verordnen, um Ansteckungen zu vermeiden.

Bei der Matura selbst gilt eine ähnliche Regelung wie im Vorjahr: Antreten darf nur, wer geimpft, genesen oder getestet ist.

(APA/Red.)