Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Abgeschieden: die Villa Fregatti auf Aateli Island in Finnland.
International

Sommerresidenzen: Häuser auf Zeit

Vier Beispiele für Unterkünfte, die architekturaffine Menschen glücklich machen könnten.

Tapetenwechsel: Wer es liebt, nicht nur fremde Sitten, Wassertemperaturen und Kochrezepte auszuprobieren, sondern auch architektonisch in das (gehobene) Leben anderer Länder einzutauchen, ist mit Häusern auf Zeit gut bedient. Einerseits geht es ein wenig privater zu als im Hotel; man hat die Freiheit, selbst zu kochen und das Bett ungemacht zu lassen. Andererseits muss man sich nicht mit den rechtlichen und steuerlichen Feinheiten auseinandersetzen, die mit dem Kauf einer Ferienimmobilie einhergehen – zumal gutes Personal derzeit schwer zu finden ist. Und vor allem bieten diese Sommerresidenzen jede Menge Abwechslung: von der Auszeit in Wollsocken auf der eigenen Insel im See bis zum Barfußluxus am Meer.

Vier Beispiele für Unterkünfte, die architekturaffine Menschen glücklich machen könnten:

► Im Norden

Für die Anhänger frischer Seeluft gepaart mit Einsamkeit und garantiert keinen Ballermanntouristen war Finnland immer schon ein Geheimtipp. Wem selbst dort oben noch zu viele Menschen unterwegs sind, der kann die perfekte Einsamkeit auf einer Privatinsel in einem der finnischen Seen finden, etwa auf Aateli Island mitten im Nuasjärvi-See nahe Kajaani und Vuokatti im Osten des Landes. Schon die Anreise zu dem 560 Kilometer nördlich von Helsinki gelegenen Urlaubsdomizil verspricht, unliebsame Mit-Touristen frühzeitig abzuschütteln: Von der Hauptstadt geht es per Flugzeug weiter ins immer noch 40 Kilometer entfernte Kajaani, von wo aus der Rest der Reise auf einem der inseleigenen Schiffe Princess Vilma und General Jermu zurückgelegt wird.

Alternativ kann natürlich auch ein privates Segelboot oder ein Helikopter genutzt werden, ein Helipad ist auf dem kleinen Eiland vorhanden. Viel mehr aber auch nicht: Neben einem Bootsanleger und einer Holzbank unter Bäumen gibt es hier außer viel Natur nur mehr die abgelegene Villa Fregatti mit viel Holz in Naturtönen, Blau und Rot. Darin gibt es drei Schlafzimmer, eine Sauna, einen Whirlpool und ein Home-Entertainment-Center. Vor allem aber einen Wohnbereich mit Kamin und einen Wintergarten, der genau wie die Terrasse beheizt ist. Die Durchschnittspreise für die komplette Insel liegen bei knapp 3000 Euro für ein Wochenende und knapp 9000 für eine Woche, vermietet wird sie ausschließlich für die Zeit von Juni bis August über Vladi Private Islands.

► Im Süden

Wer glaubt, in Kroatien – vor allem auf den nördlicheren Adria-Inseln – schon alles zu kennen, kann womöglich noch etwas dazulernen. Denn das Sisters-Home auf Cres steht nicht in einem der klassischen Urlaubsorte zwischen edlen Fischrestaurants und Neonschmuckständen, sondern mitten in Vidovići. Das ist ein altes Dorf auf einem Hügel, das schon immer ohne Strand auskommen musste, dafür aber weite Blicke über das Meer bis hinüber nach Istrien bietet. Zwischen den dicht aneinandergedrängten alten Steinhäusern findet sich das Sisters-Home, das aus einem traditionellen dreistöckigen Steinhaus und zwei kleinem Nebengebäuden besteht: einem Magazin, in dem früher Brot gebacken wurde, und dem Mali Raj, das einst als Dorftaverne gedient hat. Heute werden die Räume im Haupthaus als Apartment im Erdgeschoß mit separatem Eingang, einem Wohn- und einem Schlafzimmer mit Zugang in den Garten sowie einer zweiten Wohnung genutzt, die vor allem Fans von schönen Stiegen ansprechen dürfte. Sie erstreckt sich nämlich über nicht weniger als vier Etagen, die durch eine moderne Wendeltreppe verbunden sind und neben Wohnräumen und der Küche ein Schlafzimmer ganz oben hat.

Im Magazin und der einstigen Taverne gibt es ebenfalls je einen Wohnraum und ein Schlafzimmer – in allen Einheiten natürlich auch Bäder sowie eine Klimaanlage. Zwar können die Wohnungen teilweise auch einzeln angemietet werden, besonders gut eignet sich das kleine Haus aber für kleine Gruppen oder große Familien, da der Garten, die Terrasse und die Außendusche gemeinsam genutzt werden. Wobei zudem die Architektur hier so interessant ist, dass es fast zu schade wäre, die anderen Räume nicht auch ansehen zu können. Sichtbetonstiegen treffen hier auf alte Holztramen und Steinböden, Industrial Style auf Antiquitäten und klare Linien auf traditionelle Türbögen. Vermittelt wird das Haus über urlaubsarchitektur.de, die Preise liegen zwischen 410 und 630 Euro pro Tag. Aber mit dem richtigen Haus lässt sich auch in den ganz klassischen Urlaubsdestinationen die Entscheidung Meeresblick oder Altstadtgasse vermeiden.

Wohnzimmer des Sisters-Home in Vidovići in Kroatien.
Wohnzimmer des Sisters-Home in Vidovići in Kroatien.Petar Kurschner

► Im Westen

Beispielsweise in der Villa Estrela do Mar in Salema an der portugiesischen Algarve. Das Haus besteht aus zwei kleinen, ehemaligen Fischerhäusern direkt am Strand, die im ersten Stock durch eine Glasbrücke über eine schmale Dorfgasse hinweg miteinander verbunden sind. Beide Einheiten verfügen jeweils über eine eigene Küche – was vor allem für Urlaubsgemeinschaften sinnvoll ist, die nicht zu sehr aufeinanderpicken wollen. Gemeinsam können dann wieder die Sonnenuntergänge von der Dachterrasse genossen werden, die per Lift erreichbar ist. Vermittelt wird das 110 Quadratmeter große Haus für bis zu vier Personen über domizile.de, der Preis liegt je nach Saison zwischen 265 und 600 Euro pro Tag.

Wenn das Büro auch von der Sommerresidenz aus schnell erreichbar sein soll, man aber trotzdem eine andere Küche und Sprache um sich herum haben möchte, ist der ungarische Balaton immer eine Option. An dessen Ufer gibt es durchaus schöne Optionen mit direktem Seezugang.

Villa Estrela do Mar an der portugiesischen Algarve.
Villa Estrela do Mar an der portugiesischen Algarve.[ Petar Kürschner, Domizil Reisen]

► Im Osten

Ein Beispiel hierfür findet sich in Siófok, wo ein Ferienhaus mit acht Schlafzimmern aufwartet, das nur 50 Meter vom Wasser entfernt steht und ein eigenes Dock mit Steg und Liegeflächen über dem Wasser hat. Während der Pandemie wurde das Haus vollständig renoviert, die 280 Quadratmeter Wohnfläche verteilen sich über drei Etagen und neun Zimmer, außerdem gibt es eine Sauna. Verboten ist in allen Räumen das Rauchen, erlaubt sind dagegen Haustiere. Vermittelt wird das Haus über Home to Go, die Preise beginnen bei gut 1250 Euro pro Nacht. (red.)

Ferienhaus in Siófok am ungarischen Balaton mit direktem Seezugang.
Ferienhaus in Siófok am ungarischen Balaton mit direktem Seezugang.[ Home to Go]

>>> Mehr zum Thema: Worauf beim Kauf von Ferienimmobilien zu achten ist