Unkompliziert essen

Lokalkritik in La Paninoteca: Ein Sandwich zum Aperitivo

Wenn es hier voll ist, kommt man leicht ins Gespräch.
Wenn es hier voll ist, kommt man leicht ins Gespräch. Jana Madzigon
  • Drucken

Es kann nie genug Aperitivo-Lokale geben. In der Kaiserstraße hat mit La Paninoteca ein weiteres aufgesperrt: mit Sandwiches, Feinkost und Potenzial für gute Stimmung.

Dass das Ritual des Aperitivo es nach Wien geschafft hat, ist nicht neu. Im Gegenteil: Ein Blick in oftmals gesteckt volle Lokale wie das der Fratelli Valentino in der Alser Straße, das Monte Ofelio beim Augarten oder die Camillo Bar in der Neubaugasse beweisen, dass der Bedarf an Aperol, Negroni und Prosecco noch lang nicht gedeckt ist. Insofern ist wahrscheinlich Platz für noch ein paar solcher Bars – womöglich sogar fast gegenüber einem anderen italienischen Lokal, wie es in der Kaiserstraße der Fall ist.

Dort haben drei Modul-Absolventen zusammen mit einer Italienerin unlängst La Paninoteca eröffnet, eine klitzekleine Location, die das Gefühl eines Italien-Urlaubs aufleben lassen will. Mit den bekannten Aperitivo-Drinks natürlich, Birra Moretti und San Pellegrino. Wer tatsächlich ein italienisches Wässerchen bestellt, würde man gern wissen, aber egal: Der Name auf der Karte ruft halt auch Italien-Gefühle hervor.

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:

Mehr erfahren

Eine ehemaligen Direktorenvilla der Steyr-Werke wurde zum Restaurant umfunktioniert.
Lokal-Kolorit

Lokalkritik: Lukas Kapeller kocht in Steyr neben Baumkronen

Im Dachgeschoß der ehemaligen Direktorenvilla der Steyr-Werke hat Lukas Kapeller ein sehr fesches Refugium aus intimem Restaurant und 5 Hotelzimmern geschaffen. Und zitiert in seinem Menü unter anderem Pombären und Bahlsen-Messino.
Das Hollerkoch in Gersthof wurde neu übernommen.
Unkompliziert essen

Lokalkritik: Das Hollerkoch in Gersthof

Das Hollerkoch in Gersthof hat nach einer Neuübernahme wieder geöffnet. Hier gibt es Schnitzel, Champagner und Beef Tatar. Die Nachbarschaft nimmt das Abendlokal gut an.
Sehr rot, sehr scharf - dieses Vorurteil wird auch hier nicht widerlegt
Lokal-Kolorit

Lokalkritik: Koreanisch essen im Shilla nahe der Staatsoper

Aus der Gattung „Wenn man in der Gegend ist und Gusto auf Kimchijeon hat“. Auf der Speisekarte stehen alte Bekannte.
Unkompliziert Essen

Lokalkritik im Comal Mexicano: Diese Tacos sind wirklich spitze

Das Comal Mexicano hat sich vergrößert. Das neue Lokal im vierten Bezirk brummt, völlig zu Recht: Die Tacos sind nämlich absolute Spitze – vor allem zwei Varianten.
In der offenen Küche werken Pavel Kolesnik und Jarryd Jason Schott
Lokal-Kolorit

Lokalkritik im Delicatessen: Aufregendes am Spittelberg

Alles andere als Fadgas verströmt das Delicatessen in einer der schönsten Gassen Wiens – bisher aber nur beim Essen.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.