Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Traineeships

Trainees: Universale Orientierung statt Spezialisierung

Im Unternehmen kreisen, bis man das Richtige gefunden hat
  • Drucken

Die eine Seite will nach der Uni noch ein paar Suchrunden drehen und sich erst danach entscheiden. Die andere Seite will hocheffektive Jungmanager ab Tag eins. Trainees und ihre Arbeitgeber haben unterschiedliche Erwartungen. Eine Gegenüberstellung zweier Welten.

Für rund zehn Prozent der heimischen Absolventen führt der erste Weg nach dem Abschluss in ein Traineeship. Dabei verfolgen die meisten drei zentrale Ziele: sich Orientierung verschaffen, ein dichtes Netzwerk aufbauen und eine Führungsposition anstreben.

Daniel Wukowitsch, Finanzleiter bei Porsche Colombia, dient als gutes Beispiel einer solchen Karriere. Der heute 32-Jährige fand die Vorstellung eines Traineeships „reizvoll“, da es „engagierten“ Absolventen „einen Karriereeinstieg mit sofortiger Übernahme von Verantwortung verspricht“, wie er sagt. 2013 entschied er sich für das Traineeship im Finanzbereich der Porsche Holding Salzburg. Damit habe er „zahlreiche Entwicklungsmöglichkeiten“ und „ein starkes internationales Netzwerk“ innerhalb des Unternehmens vorgefunden.