Schnellauswahl
TV-Notiz

ORF-"Report": Politische Nostalgie und präsidiale Deutlichkeit

Van der Bellen sah man am Dienstag in jüngerer und älterer Ausgabe im "Report".
Van der Bellen sah man am Dienstag in jüngerer und älterer Ausgabe im "Report".(c) Screenshot ORF
  • Drucken
  • Kommentieren

Viren, Medien und Politiker einst und jetzt: Das zeigte die Jubiläumssendung des "Report". Nette und weniger nette Fragen an (Ex-)Politiker wie Rauch-Kallat oder Van der Bellen.

Es ist oft wohltuend, einen Blick in die Vergangenheit zu werfen; Relativierung schadet in medial überhitzten Zeiten selten. 2006 war die Aufregung um die Vogelgrippe groß, heute wird noch über den Quasi-Hamsterkauf von Schutzmasken gewitzelt, den die damalige ÖVP-Gesundheitsministerin Maria Rauch-Kallat verantwortete. Neun Millionen Masken wurden angeschafft, nur zehn Prozent verkauft, die Sache war ein echter Flop, die Rolle ihres Mannes dabei ein großes Thema. Von daher versteht man Rauch-Kallats verkniffenen Blick, wenn sie vom ORF gefragt wird, ob sie in Zeiten von Corona eine Schutzmaske zuhause habe. Sie habe noch eine aus den Altbeständen, meinte sie, wobei die ja abgelaufen sind.