Schnellauswahl
EU sucht Kompromiss

Coronahilfen: „Es wird kein niederländisches Veto geben“

Der niederländische Finanzminister, Wopke Hoekstra, wurde für seine unnachgiebige Haltung gegenüber Südeuropa kritisiert.
Der niederländische Finanzminister, Wopke Hoekstra, wurde für seine unnachgiebige Haltung gegenüber Südeuropa kritisiert.imago images/Pro Shots
  • Drucken
  • Kommentieren

Nicht nur Österreich zeigt sich bei der Ausgestaltung des EU-Hilfspakets für die von der Seuche besonders stark betroffenen Länder und Branchen gesprächsbereit – auch die Niederländer wollen in Brüssel konstruktiv sein.

Den Haag. Die „Sparsamen Vier“ sind in aller Munde. Seit sich die Niederlande, Österreich, Schweden und Dänemark gegen den deutsch-französischen Corona-Hilfsfondsplan mit einem Volumen von 500 Mrd. Euro und in Form von Zuschüssen ausgesprochen haben, ist der Begriff nicht nur in Brüssel zu einem geflügelten Wort geworden – dort heißen sie „The Frugal Four“. In den Niederlanden wiederum nennt man sie in einem kurzen Stabreim „de vrekkige vier“ – die „Geizigen Vier“, was eine negativere Bedeutung hat als die „Sparsamen Vier“ oder die „Frechen Vier“, wie sie in Anspielung auf eine TV-Kinderserie auch noch genannt werden.