Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Militär

Die Übergabe des „Atomkoffers“

Adjutant Trumps mit jenem Atomkoffer (re.), der den (Noch)Präsidenten in dessen letzten Stunden vor Amtsübergabe auf der Reise von Washington nach Florida begleitete. Ein anderer Atomkoffer wurde während der Angelobung Joe Bidens in Washington an dessen Adjutanten übergeben.APA/AFP/MANDEL NGAN
  • Drucken
  • Kommentieren

Während der Vereidigung wechselte jener schwere Koffer, mit dessen Inhalt der jeweilige US-Präsident ganz speziell die Atomwaffen kontrolliert, vom Adjutanten Donald Trumps zu dem Joe Bidens.

Um etwa 11.50 Uhr Washingtoner Zeit, als Joe Biden vor dem Kongressgebäude die Angelobungsformel sprach, tauschte dort, irgendwo diskret im Hintergrund, auch ein ganz spezieller Gegenstand den präsidentiellen Besitzer: Der legendäre „Atomkoffer", auch „Nuclear Football" genannt, womit der US-Präsident in Notfällen fernab militärischer Basen und Kommandozentren den Streitkräften Einsatzbefehle senden kann. Darunter auch für Atomwaffen.

Der „Football" (es gibt tatsächlich mindestens drei davon) ist ein Aktenkoffer aus Aluminium und/oder Kunststoff des Herstellers Zero Halliburton, meist in einer Lederhülle. Darin sind, soweit bekannt, ein abhörsicheres Funk-/Satellitentelefon, Dokumente mit konventionellen und nuklearen Einsatzoptionen, die Codes dafür, eine Liste sicherer Zufluchtsorte und mehr.