Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Start-up-Steckbrief

Start-up-Steckbrief: Kinderbücher für Sehende und Blinde

Kinderhand ertastet Braille-Zeichen, hinter denen die gedruckten Buchstaben für Sehende liegen.Luckydots
  • Drucken

Wie bringt man blinden Kindern das Lesen von Blindenschrift bei, wenn man sie selbst nicht kann? Dieses Problem löste Luckydots, die Gründung einer jungen Mutter, die wir diese Woche gemeinsam mit i2b vorstellen.

Das Problem

Sehende lesen gedruckte Schrift. Blinde ertasten Braille-Zeichen. Doch wie bringen Sehende blinden Kindern bei, die Braille-Schrift zu ertasten?

Die Idee

Die Designerin Anna Weinzettl entwickelte eine Schrift, in der die gedruckten Buchstaben direkt hinter den dazugehörigen Braille-Zeichen liegen. Ihre Idee setzte sie auch gleich in einem Buch um. „Wo ist Luna?“ heißt es und ermöglicht es sehenden Eltern und Großeltern, ihrem blinden Kind die Geschichte einer Reise zu den Tieren der Nacht vorzulesen. Das Kind ertastet dabei die zugehörigen Braille-Zeichen.

Was ist neu daran

Klingt einfach, ist es aber nicht. Weinzettl musste erst Kurzzeichen etwa für „sch“ oder „ch“ entwickeln, damit alle Zeichen der deutschen Blindenvorschrift mit unserer Druckschrift korrespondieren. Auch das Entwicklen der entzückenden Tastbilder war ein langer, aufwendiger Prozess. „Kleine Veränderungen der Linien und Strukturen machen beim Ertasten schon einen großen Unterschied“, sagt Weinzettl. Der dabei verwendete Lack ist natürlich giftfrei nach EN71 Spielzeugnorm.

Berührende Momente

Weinzettl erzählt von schönen Begegnungen während der Produktentwicklung. „Ein erwachsener Testleser ertastete den Entwurf meiner Sonne. Ein Lächeln erfüllte sein Gesicht. ,Ach, ist das süß!', rief er. Und ein kleines Mädchen erkannte ohne Hilfe ein Katzengesicht. Wie stolz sie war!“ Besonders die kleine Fledermaus entzückte Groß und Klein.

Fehler, die die Gründerin nicht mehr machen würde

Die junge Mutter gründete einen Verlag und stellte eine Crowdfunding-Kampagne auf die Beine, um ihr Buch zu finanzieren. Das klappte gut. Dennoch sagt sie: „Ich hätte mir mit der Markteinführung und dem Aufbau einer Social Media Strategie mehr Zeit lassen sollen.“ 

Das nächste Ziel

„Wo ist Luna?“ ist auf dem Markt, der Verlag gegründet. Logisch, was das nächste Ziel ist: Das Buch auf Englisch herausgeben und viele weitere Kinderbücher!

Kontakt:
Lucky Dots
Anna Weinzettl
Hauptstraße 385, 8271 Bad Waltersdorf
anna@luckydots.net
Tel. 0680/500 88 66
www.luckydots.net

 

Mehr erfahren

Start-up-Steckbrief

Start-up-Steckbrief: Online-Marktplatz im Ländle