Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Interview

Long Covid: "Anhaltende Probleme nicht immer auf die Psyche schieben"

Der auf Long Covid und das Chronische Fatigue Syndrom spezialisierte Wiener Neurologe Michael Stingl spricht über die Ursachen der Spätfolgen einer Corona-Erkrankung, Behandlungsmethoden und Heilungschancen. Um die unterschiedlichen Krankheitsbilder zu differenzieren, fordert er mehr Anlaufstellen für Betroffene.

„Wer an Covid-19 erkrankt, findet sich oft in einer sehr schwierigen Situation wieder, ist beispielsweise aus heiterem Himmel nicht mehr arbeitsfähig. Natürlich kann man da zusätzlich depressiv werden. Dieser Faktor muss berücksichtigt und behandelt werden. Es ist aber wichtig, hier nicht Ursache und Wirkung zu verwechseln“, sagt Michael Stingl. Der Neurologe ist unter anderem auf Long Covid und das Chronische Fatigue Syndrom (Chronisches Erschöpfungssyndrom) als mögliche Folge davon spezialisiert. Das wichtigste sei daher daher eine gute Anamnese, um herauszufinden, worin die Hauptursache für die Beschwerden liegt. Die Psyche spiele bei Long Covid zwar eine wichtige Rolle, „trotzdem dürfen nicht alle anhaltenden Probleme nach Covid-19 auf die Psyche geschoben werden". Michael Stingl im Interview.