Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Interview

Gewessler: "Manche überrascht meine Hartnäckigkeit"

Klimaschutzministerin Leonore Gewessler
Klimaschutzministerin Leonore Gewessler(c) Die Presse/Clemens Fabry
  • Drucken
  • Kommentieren

Klimaschutzministerin Leonore Gewessler spricht über Sexismus in der Politik, explodierende Strompreise und die „gefährliche“ Atomenergie.

„Die Presse“: Klimaticket, Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz, Steuerreform, Bahnausbau, Pfandsystem, Klimarat und Lobau: In Ihrer Erfolgsliste 2021 fehlt das versprochene Klimaschutzgesetz. Wer blockiert da und warum?

Leonore Gewessler: Wir haben alle ein intensives Jahr hinter uns, in dem wir enorm viel umsetzen konnten. Das Klimaticket, das seit 15 Jahren versprochen wird, haben sich seit Oktober schon mehr Menschen gekauft, als wir für das erste Jahr kalkuliert hatten (rund 133.000, Anm.). Wir haben erstmals das Steuersystem zum Hebel für den Klimaschutz gemacht und Einwegpfand auf Dosen und Plastikflaschen fixiert. Genauso wird es weitergehen. Das Klimaschutzgesetz steht noch auf der Liste an Projekten, die wir umsetzen werden.

Wann kommt es?

Bei so einem umfassenden Gesetz gibt es viel zu diskutieren. Wir wollen ja, dass es besser wird als das letzte. Wir sind in der finalen Phase.

Einige ÖVP-Politikerinnen waren zuletzt mit viel Hass und Häme konfrontiert. Im „Falter“ wurde die Freundin von Sebastian Kurz als Maria mit entblößter Brust persifliert. Wie weit darf die Kritik an Frauen in der Politik gehen?

Mehr erfahren