Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Livebericht zum Ukraine-Krieg

Selenskij: "Wir werden zurückkommen"

Bilder der Zerstörung aus Lyssytschansk
Bilder der Zerstörung aus Lyssytschansk(c) Reuters
  • Drucken

Die ukrainischen Streitkräfte mussten aus der Stadt Lyssytschansk abziehen. Umgehend vermeldet der Kreml den Sieg über Luhansk. In Lugano präsentiert die ukrainische Regierung heute, Montag, auf einer Geberkonferenz erste Details zum Wiederaufbau.

  • Russische Truppen sollen in die ostukrainische Stadt Lyssytschansk eingerückt sein und damit die gesamte Region Luhansk in ihrer Gewalt haben, heißt es aus Moskau. Nun berichten auch ukrainische Streitkämpfe von einem Rückzug aus der Stadt. Selenskij kündet die Rückkehr in das eroberte Gebiet an. Mehr dazu.

  • Geberkonferenz in Lugano: Angesichts der massiven Kriegsschäden in der Ukraine wollen heute 40 potenzielle Geberländer zu einer Wiederaufbau-Konferenz im schweizerischen Lugano zusammenkommen. Großbritannien sichert der Ukraine andauernde Unterstützung zu.

  • Bei Raketenangriffen auf die ostukrainische Stadt Slowjansk sind Bürgermeister Wadym Ljach zufolge 6 Menschen getötet und 15 verwundet worden. Ljach zufolge wurden zivile Objekte getroffen - keine militärischen Einrichtungen.

  • Bei Explosionen in der russischen Stadt Belgorod nahe der Grenze zur Ukraine sind nach Angaben des Gouverneurs der Region drei Menschen ums Leben gekommen. „Das Geräusch war so stark, dass ich aufsprang, ich wachte auf, bekam große Angst und begann zu schreien ... Alle Fenster in unserem Haus sind zerbrochen, die Türen haben sich verzogen", sagte ein Bewohner von Belgorod gegenüber Reuters.

>> Wie Sie der Ukraine helfen können