Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Livebericht zum Ukraine-Krieg

US-Botschafter kehrt nach Kiew zurück

KIEV, UKRAINE - FEBRUARY 14, 2022: A view of the US Embassy in Kiev. The US diplomatic staff will work from the Ukrainia
Die US-Botschaft in Kiew auf einer Archivaufnahme(c) imago images/ITAR-TASS (Anna Marchenko via www.imago-ima)
  • Drucken

Schweden und Finnland haben offiziell Anträge zur Nato-Aufnahme eingereicht. Die Türkei hat den Beginn der Beitrittsgespräche zunächst blockiert.

  • Die US-Botschaft in Kiew wird wiedereröffnet. Andere Länder wie Österreich haben ihre Botschafter schon früher wieder in die ukrainische Hauptstadt geschickt, nun ziehen die Vereinigten Staaten nach.

  • Schweden und Finnland haben offiziell die Mitgliedschaft in der Nato beantragt. Die Türkei blockiert nun den Beginn der Beitrittsgespräche - Präsident Recep Tayyip Erdoğan macht Sicherheitsfragen geltend. Mehr dazu.

  • Die EU unterstützt die Ukraine kurzfristig mit neun Milliarden Euro. Die EU-Kommission plant dafür Kredite mit langer Laufzeit und Vorzugszinsen. "Die Ukraine kann auf die volle Unterstützung der EU zählen“, versichert Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. 

  • Von der Leyen präsentierte am Mittwoch auch einen Plan, um die Abhängigkeit von Energie aus Russland zu reduzieren. Bis zu 300 Milliarden Euro sollen bis 2030 dafür investiert werden. Mehr dazu.
  • In den vergangenen 24 Stunden haben sich russischen Angaben zufolge 694 weitere ukrainische Kämpfer aus dem umkämpften Stahlwerk in Mariupol ergeben. Mariupol ist damit gänzlich der russischen Armee in die Hände gefallen. Mehr dazu.

>> Wie Sie der Ukraine helfen können