Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Grätzelwalk

„Ich bin sofort in einer Geschichte“

Drohsel vor dem Kongressbad in Wien 16.
Drohsel vor dem Kongressbad in Wien 16.(c) Christopher Dickie
  • Drucken

Mit Stadtplaner und Soho-Mitgestalter Karsten Michael Drohsel zwischen Ottakring und Hernals im Reich der Häuser, Gassen, Graffiti, Mosaike, Bäume und Kräuter.

Vor dem Kongressbad sind noch die Linien auf dem Weg zu sehen, die zum Anstellen im Covid-Sommer 2020 gezogen wurden. Heute steht niemand an, zu kühl zum Baden, keine Schwimmbadgeräusche. Nur die Architektur spricht: 1928 als modernstes Freibad der Stadt Wien in strahlendem rot-weiß erbaut, steht das „Schwimm . Sonnen . und . Luftbad“ heute zum Teil unter Denkmalschutz. „Die Fassade, die Schrift, der Grundriss, großartig“, sagt Karsten Michael Drohsel, der neben Wien auch Stuttgart und Berlin zu seinen Wohnorten zählt(e).

Kongressbad.
Kongressbad.(c) Christopher Dickie

Der Stadtplaner und Mitglied des Projektteams von Soho in Ottakring schätzt die Gemeindebauten der 1920er und 30er-Jahre besonders. Für die Ausstellung „Communi-*Tea/Herbarium Sandleiten“ (Kasten) entstand sogar ein Tee mit Pflanzenarten, die auch am Matteottiplatz im Gemeindebau Sandleitenhof (1924-28) wachsen.

Fassade im Sandleitenhof.
Fassade im Sandleitenhof.(c) Christopher Dickie


Mäandern im Grenzgebiet


Auf dem Weg dorthin mäandern wir an der Grenze zwischen Ottakring und Hernals, in der Mitte der Beringgasse (nach dem Hernalser Pfarrer Gottfried Bering) etwa mit dem linken Fuß im 17., dem rechten im 16.. 2001 wurde der Verlauf übrigens verändert, seitdem liegt der Kongresspark vollständig in Ottakring. „Auf dem Mäuerchen bei der Tiefgarage treffen sich oft junge Leute“, erzählt er. „Abends, wenn die Tore der Garage geschlossen sind, die Kaufhaus-Musik des Supermarkts darunter aber weiter dudelt.“ Gegenüber dem Mäuerchen ein Graffiti: „1160“. ein paar Schritte weiter steht „11“, und dann ist das Haus zu Ende. „Da hat wohl einer den Platz falsch eingeschätzt“, lacht Drosten.

Einfach falsch, oder ein Protest? Graffiti an der auf der Hernalser Seite der Beringgasse, in deren Mitte die Bezriksgrenze verläuft.
Einfach falsch, oder ein Protest? Graffiti an der auf der Hernalser Seite der Beringgasse, in deren Mitte die Bezriksgrenze verläuft.(c) Christopher Dickie

„Das ist weder wichtig noch spektakulär, aber solche Dinge begegnen einem auf Schritt und Tritt. Ich kann mich darin total verlieren. Ich muss immer viel Zeit einplanen, wenn ich mich auf den Weg mache.“ Auch, weil es, etwa in der Zeillergasse, so Dinge wie ein besonderes Fenster gibt: „mit Büchern zum Ausleihen, schön ausgeleuchtet. Die Auswahl wechselt immer wieder.“

Mosaik im Gemeindabau Zeillergasse.
Mosaik im Gemeindabau Zeillergasse.(c) Christopher Dickie


Im Gemeindebau Zeillergasse gibt es neue Rätsel: Was bedeuten die Mosaike neben den Türen? Eine Sichel ist bei Stiege 6 klar zu erkennen – und eine Rakete? Nein, meint ein Bewohner, ein Wetzstein; alle Darstellungen betreffen Arbeitsgeräte. Die schwarzrote Darstellung auf dem Mosaik „Laubsäge“ von Hilda Sapper bleibt aber geheimnisvoll. Im mächtigen Sandleitenhof angekommen, präsentiert Drohsel seinen dortigen Lieblingsplatz: den Weg von der Rosenackerstraße in die Gomperzgasse. „Ein wunderbar angelegter Weg mit viel Grün, viel Charme, zwischen toller Architektur.“

 

Im Sandleitenhof, zwischen Rosenackerstraße und Gomperzgasse.
Im Sandleitenhof, zwischen Rosenackerstraße und Gomperzgasse.(c) Christopher Dickie
Soho-Projekt: Tee aus Pflanzen, die auch am Matteottiplatz wachsen.
Soho-Projekt: Tee aus Pflanzen, die auch am Matteottiplatz wachsen.(c) Christopher Dickie

Zum Ort, zur Person

Die Wiener Bezirke Ottakring und Hernals wurden 1892 eingemeindet, beide sind bis heute demografisch stark gemischt. Neue Wohnungen kosten in Hernals durchschnittlich 7696 Euro/m2, in Ottakring 6335 Euro/m2.


Karsten Michael Drohsel ist Stadt- und Regionalplaner und bei Soho in Ottakring tätig. Tipp: Ausstellungen „Communi*Tea/Herbarium Sandleiten“, und „Von Pflanzen, Steinen und Gewässern lernen“, Soho in Ottakring, 4. bis 23. Oktober. sohostudios.at

Mehr erfahren

Grätzeltour

Brigittenau: Großstadt für die Kleinen

Grätzelwalk

Erkundungstour auf der Landstraße