Schnellauswahl
Barbara Petsch

Barbara Petsch

Elf Jahre Presse am Sonntag

Friederike Mayröcker: Das ist ein Satz von mir?

Die Dichterin Friederike Mayröcker hat ein neues Seelenbuch geschrieben. Ein Gespräch über das Coronavirus und Leichteres: Snoopy, Bären und Einfälle am stillen Ort.

Kultur

Asterix, Obelix und die Adelung des Comic

Albert Uderzo, der in den 1950er Jahren mit René Goscinny den Welthit Asterix erfand, starb mit 92 Jahren. Der Clou der Reihe war und ist, dass sie Bildungsgut verbreitet und Heldentum mit Eigen-und Edelsinn natürlich sowieso.

Coronavirus

Die Einsamkeit ist schon ein Problem

Das Leben im Dorf ist anders als in der Stadt oder doch nicht? Nachrichten aus K. im Wiener Wald.

Chronik

Landleben in Zeiten von Corona: Die Einsamkeit ist schon ein Problem!

Das Leben im Dorf ist anders als in der Stadt oder doch nicht? Nachrichten aus einem Ort im Wienerwald.

Kultur

Wie Freud die Kunst geprägt hat

Er qualmte Zigarren, er war leutselig, erzählte leicht antisemitische Witze und kümmerte sich um seine Enkel mehr als um seine Kinder. Sigmund Freud hat Künstler aller Sparten geprägt und inspiriert: Krimis und andere Literatur, Kino, Fernsehen und die bildende Kunst.

Schaufenster

Ich bin ein Spieler, kein Fühler!

Julian Valerio Rehrl spielt den depressiven Maturanten Nicolas in Florian Zellers Der Sohn in den Kammerspielen. Mit ihm persönlich habe die Figur aber nichts zu tun, betont der junge Schauspieler: Ich bin ein Mensch, der versucht, immer optimistisch zu sein.

Kultur

Der Sohn: Die Welt steht Kopf, nicht nur auf der Bühne

Florian Zellers Der Sohn begeistert in der Regie von Stephanie Mohr. Atemberaubend: Julian Valerio Rehrl als depressiver Maturant und Marcus Bluhm als scheinbar patenter Papa.

Kultur

Jogging mit Shakespeare: This is Venice im Burgtheater

Spektakulär, doch eher missglückt wirkt die Fusion von Othello und Der Kaufmann von Venedig unter dem Titel This is Venice. Sebastian Nübling debütierte an der Burg mit dieser Shakespeare-Mischkulanz im Lamettaregen.

Kultur

Eine Pionierin des Filmrealismus

Das Filmarchiv Austria widmet sich im Metro-Kino der Regisseurin Käthe Kratz. Ihre Arbeiten handeln von armen Mädchen, Ehefrauen, Frauenhandel und Flucht.

Kultur

Anna Marboe: In der Pubertät gab es Schreiduelle

Mit dem Vater über Latex sprechen? Da hat er Stopp gerufen, erzählt Anna Marboe, Regisseurin und Musikerin. Als Kind wollte sie ein Bub sein, mit 14 kam sie drauf, dass man auch als Mädchen Spaß haben kann. Ein Gespräch über das Retten von Pflanzen, ein Einhorn, Religion und Zivilcourage. Wenn Marboe sich schlecht fühlt, schaut sie sich Dokus über das Weltall an.

Kultur

Schuld & Söhne: Schutzhaus zur letzten Hoffnung

Ihre tägliche Ration Schwarzsehen holen Sie sich jetzt bei Schuld Söhne von Christine Eder in der MQ-Halle E ab: Thesen-Theater mit Musik.

Kultur

Was hat sich Gott dabei gedacht?

Ulrich Hubs An der Arche um acht ist nicht umsonst ein Renner, auch im Theater der Jugend. Yüksel Yolcu inszenierte amüsant, besonders erfreut die Optik.

Kultur

Johanna Dohnals Heiligsprechung

Erschütternd und erhellend wirkt Sabine Derflingers Doku über Österreichs erste Frauenministerin. Freilich: Kritik kommt nicht vor und Männer haben wenig zu reden.

Kultur

Joseph Vilsmaier, Meister des Bodenständigen

Schlafes Bruder war sein erfolgreichster Film, er schaffte es ins Rennen um die Oscars. Joseph Vilsmaier starb mit 81 Jahren.

Kultur

Diva Marlene, knapp verfehlt

Sona MacDonald gab sich redlich Mühe mit der Dietrich, was nur teilweise von Erfolg gekrönt war. Trotzdem: eine perfekt gemachte Show.

  1. Seite 1
  2. Nächste Seite ›