Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Barbara Petsch

Barbara Petsch

Schaufenster

Jonas Kaufmann mit Bohrer und Kochlöffel

In einer Dokumentation spricht Startenor Jonas Kaufmann offen über Freud und Leid seines Berufs.

premium

Fantasie wird Wirklichkeit

Die einstige Porno-Queen Dian Hanson resümiert in einem neuen Bildband ein bildnerisches Genre, dessen Wurzeln weit in die Vergangenheit zurückreichen.

Kultur

Ein spannender Mädelsabend

Tragödienbastard von Ewelina Benbenek über Migration und Integration erfreut mit sprachlicher Originalität. Florian Fischer hat einfühlsam inszeniert.

Kultur

Regisseurin Barbara Frey: Gemeckert wird doch immer

Schimpfen gehört hier zur Folklore", sagt die Schweizerin Barbara Frey. Sie lebt jetzt in Wien und inszeniert im Akademietheater Automatenbüfett" von Anna Gmeyner.

Schaufenster

Schottischer Dickkopf, Macho, großer Schauspieler: Sean Connery ist tot

Sean Connery, der mehr konnte als James Bond, ist mit 90 Jahren gestorben.

Meinung

Niedersperrung!

Wiener Theaterdirektoren unterhalten sich.

Kultur

Das schaurige Haus: Es spukt in der Kärntner Einöde

Ein Mystery-Thriller für nervenstarke Kinder: In Das schaurige Haus von Daniel Prochaska, gedreht in Bad Eisenkappel, mischen sich das Idyllische und das Bedrohliche.

Schaufenster

Mozart hat Hochkonjunktur: Keine Übersetzung ins Heute nötig

Alfred Dorfer inszeniert den Figaro, an der Staatsoper gibt man die Entführung aus dem Serail, das Burgtheater dekonstruiert die Zauberflöte.

Kultur

Das Konzert: Frauen in Gockel-Gesellschaft

Janusz Kicas Inszenierung von Hermann Bahrs Lustspiel gelang. Besonders erfreut das junge Paar.

Kultur

Wie sich Künstler in der Emigration etablieren

Brücken über Brücken von Kenan Kiliç erzählt von Zuwanderern und ihren unfassbar traurigen Erlebnissen, aber auch vom hoffnungsvollen oder gelungenen Ankommen.

Kultur

Nestroyhof: Windsbraut und Bräutigam aus Norwegen

Jon Fosses Ich bin der Wind beschert ein Wiedersehen mit Anne Bennent, die auf einem imaginären Meer in den Tod reist: Ein feiner Abend für Freunde von szenischem Purismus.

Kultur

Vom Biedermann zur Nazi-Bestie

Nikolaus Habjan illustrierte mit seinen unheimlichen Puppen großartig Franzobels Bearbeitung eines Romans von Ladislav Fuks. Am stärksten allerdings begeistert Michael Maertens als Leichenverbrenner.

Meinung

Wienerisch, wollen wir das noch? Ja!

Die neue Volksopernchefin Lotte de Beer wird gut beraten sein, sich intensiv mit ihrem Publikum zu befassen.

Kultur

Kolumbus entdeckt Amerika nicht

Eine lohnende Ausgrabung hätte das Stück von Miroslav Krleža sein können, das gelang nicht. Die Aufführung wirkt eher redundant.

Kultur

Die Ungeheuer mit Namen Stefan

Christopher Hampton hat Stefan Zweigs Geheimnis einer Unbekannten auf eigenwillige Weise umgebaut. Martina Ebm brilliert als Marianne.

  1. Seite 1
  2. Nächste Seite ›