Barbara Petsch

Kultur

Volkstheater: Brechts Götter sind faule Schwadroneure

Claudia Sabitzer und Jan Thümer begeistern in Der gute Mensch von Sezuan. Robert Gerloffs comichafte Inszenierung zeigt wenig vom Witz dieser Komödie.

Kultur

Stadttheater Klagenfurt: Auf Handkes Dorfplatz herrscht jetzt Krieg

Die Stunde da wir nichts voneinander wussten als imposantes, aber auch etwas langes Hochamt für den Literaturnobelpreisträger.

Kultur

Der letzte Mensch , ein Automat, ein Träumer, ein Oktopus

Der Schriftsteller Philipp Weiss serviert eine poetische, vielschichtige, aber auch epigonale Weltuntergangsfantasie. Ingrid Lang pflügte sich tapfer durchs Textgebirge und inszenierte mit drei Schauspielerinnen eine vor allem nach der Pause berührende Uraufführung.

Kultur

Föttinger: Theaterpassion aus dem Dornröschenschlaf wecken

Stolz auf die letzten 14 Jahre ist Josefstadt-Direktor Herbert Föttinger. Eine Konkurrenzsituation mit dem Burgtheater unter dessen neuem Direktor Martin Kušej sieht er nicht. Doch wünscht er sich mehr Geld, um die Abgründe der österreichischen Seele zu erforschen.

Kultur

Kasino: Belehrende Performance über Blondinen

The Blond Project von Autorin Gesine Danckwart und Schauspielerin Caroline Peters bringt reichlich Material zum Thema, aber wenig spannendes Theater. Die Multimediaschiene in der Bühnenkunst scheint ausgereizt zu sein.

Kultur

Jederzeit bereit ist heutzutage das Zornteuferl

Das passt in die Kammerspiele und ist sogar besser als der Film: Der Vorname von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière. Michael Dangl begeistert als Immobilienmakler mit krassem Humor.

Schaufenster

Was bleibt vom Klassiker?

Don Karlos" und Faust" wird es noch länger geben. Aber all die anderen Klassiker? Der Bildungskanon schrumpft. Eine Betrachtung.

Kultur

Das neue Burgtheater sieht noch nicht sehr jung aus

Die ersten Wochen von Martin Kušej als Burgchef sind vorbei, wie ist er gelandet? Taugt er zum Wunderwuzzi?

Kultur

Gierschlund Faust reißt alles an sich

Martin Kušej hat seine Faust-Inszenierung von München nach Wien transferiert. Im Burgtheater wirkt sie sehr originell, sofern man den Text nicht im Ohr hat. Fulminant: Das Ensemble.

Schaufenster

Bogotá: Bitte nicht jetzt klatschen!

Bogotá gilt als keine einfache Reisedestination, doch es tun sich Zeitfenster auf. Anlass gibt es genug: etwa ein alle zwei Jahre stattfindender internationaler Marathon klassischer Musik. Barocke Kirchen. Und präkolumbianisches Gold.

Kultur

Wenn Briten vor Passion zu kochen beginnen

Sally Potters "The Party", von ihr selbst bravourös verfilmt, erfreut auch als Theaterstück. Anne Lenks Inszenierung wirkt freilich eher beliebig. Aber das Ensemble gefällt, meistens. Am eindrücklichsten gelang das Bühnenbild.

Kultur

Smile! Schinderei für Mimen im Volkstheater

Miloš Loli zeigt bei Nur Pferden gibt man den Gnadenschuss nach Horace McCoy eine wüste Show mit Literatur-Fetzchen: Schmerzhaft.

Kultur

Krach im Hause Links

Sally Potters The Party im Burgtheater ist leidlich amüsant aber nicht - wie erwartet - das Stück zur Nationalratswahl.

Kultur

Sally Bowles geht wieder auf Männerfang

Draußen singen die Nationalsozialisten, drinnen lockt frivole Dekadenz: Gil Mehmert hat Kander und Ebbs Musicalklassiker Cabaret inszeniert, spritzig und doch auch ernst. Bettina Mönch erfreut mit mächtiger Stimme, Direktor Robert Meyer bezaubert als jüdischer Obsthändler.

Kultur

Vögel im Akademietheater: Dieses Familiendrama begeistert

Wenn der Vater mit dem Sohne über Religion, Geschichte und persönliche Erfahrung spricht. Itay Tiran inszenierte Wajdi Mouawads Vögel höchst lebendig im Akademietheater.

  1. Seite 1
  2. Nächste Seite ›