Schnellauswahl
Wilhelm Sinkovicz

Wilhelm Sinkovicz

Kultur

Des Kaisers Tafeldecker erklärt die Festspiele

Beate Thalbergs hintergründiger Salzburg-Film ist noch drei Tage online abrufbar.

Kultur

Was kann Salzburg, was Bayreuth nicht kann?

Richard Wagners Festspiele waren die ersten in Europa. Dass die Salzburger den Bayreuthern so erfolgreich Konkurrenz gemacht haben, liegt vor allem an Arturo Toscanini und Herbert von Karajan.

Meinung

Was die Festspiele mit einem Wanderzirkus zu tun haben

Wenn Bayreuth nicht spielt, weiß sich der Wagnerianer mit Lektüre zu helfen: Wagners vergessener Prophet Angelo Neumann kam zu Ehren.

Kultur

Neue CDs: Das ist erst der ganze Prokofieff!

Pianist Vadym Kholodin und Mezzosopranistin Margarita Gritskova zeigen den russischen Meister der Moderne von ganz ungewohnten Seiten.

Kultur

Er war der sensibelste der Walzer-Brüder

Heute vor 150 Jahren starb Josef Strauß. Der Ingenieur, der zur Musik quasi genötigt worden war, beschwor Sphärenklänge und Delirien im Dreivierteltakt und dirigierte zündende Offenbach'sche Operettenklänge so gern wie Wagners Tristan.

Meinung

Wir brauchen sie, die sogenannten schlechten Plätze

Alle architektonischen Bemühungen um Häuser, in denen alle demokratisch-gleichberechtigt gut sitzen sollten, waren zum Scheitern verurteilt.

Kultur

Identität gesucht liebevoller Prinzipal ersehnt

Die Bewerbungsfrist für die Nachfolge Robert Meyers ist zu Ende. Ob in diesem Lande jemand erkannt hat, was die Frage einer Neubestellung des Direktorenpostens in Wiens Haus am Gürtel für das Musikland bedeutet?

Meinung

Der bayrische Dramatiker mit dem Hang zur Antike

Dass die Musikwelt auf den 125. Geburtstag von Carl Orff vergessen hat, ist kein Zufall. Dessen Carmina Burana spielt sie quasi trotzdem.

Kultur

Thomas Angyans Erinnerungen: Don Quixotes Tod, das vergesse ich nie

Nach 32 Jahren verlässt Thomas Angyan den Musikverein. Im Gespräch erinnert er sich an emotionale Momente - und seine ersten Konzerte.

Meinung

Die kundigen Musikfreunde sind Dominique Meyer dankbar

Dem scheidenden Wiener Opernchef gegenüber hat sich das sogenannte Kulturland wieder einmal von seiner besten Seite gezeigt.

Kultur

Oper und Konzert, am liebsten mit Picknick

Der österreichische Festspielbetrieb kommt wieder in Gang. Veranstalter, die Freiluftspektakel anbieten können, sind heuer eindeutig im Vorteil.

Kultur

Lore Krainer: Die perfekte Guglhupf-Bäckerin

Kabarett-Legende und Nestroy-Preisträgerin Lore Krainer ist Freitagfrüh im 90. Lebensjahr in Oberwaltersdorf gestorben. Sie beherrschte den Sprachwitz nach Noten.

Kultur

Wo Richard Strauss Tränen zugelassen hat

Bruno Ganz ist kurz vor seinem Tod ein letztes Mal ins Aufnahmestudio gegangen, um sich einer Rarität zu widmen: Im Verein mit dem exzellenten Pianisten Kirill Gerstein hat er Enoch Arden eingespielt.

Kultur

Dominique Meyer: In Wien liebt man vor allem große Stimmen

Dominique Meyer hat zehn Jahre lang die Wiener Staatsoper geleitet. Im Presse-Gespräch erinnert er sich an große und dramatische Momente mit Beczała, Netrebko und Keenlyside und erklärt, wie er sein Ensemble geführt hat.

Kultur

Wie man ja sagt, indem man zu seinem Vorgesetzten nein sagt

Den großen Tönen der Sänger folgten ebenso fein modellierte aus Politikermund, als es galt, Wiens scheidenden Opernchef zu ehren.

  1. Seite 1
  2. Nächste Seite ›