Unter 20 Euro

Lokalkritik im Bistro Venuss: Wie Entschleunigung funktioniert

Clemens Fabry
  • Drucken

In das vegane Bistro Venuss in der Herrengasse ist nun das Miss Saigon eingezogen. Hier gibt es Cocktails, vietnamesische Tapas, Pho und Klassiker. Gut, aber nicht günstig.

Es ist zwar schon ein paar Jahre her, dass die Herrengasse in der Wiener Innenstadt umgestaltet wurde (konkret sieben), aber die positive Wirkung ist nach wie vor sichtbar. Man bemerkt sie, wenn man durch die Straße flaniert, und auch an den netten Geschäften und Lokalen, die im Erdgeschoß des Hochhauses eröffnet haben. Seit Kurzem gibt es hier einen Neuzugang, der gut dazu passt. In das einstige vegane Bistro Venuss ist nun Miss Saigon eingezogen. Dahinter stehen Stephan Tarn und Christian Wu, die auch das Pho Saigon in der Hegelgasse betreiben.

Das Lokal wirkt edel und gemütlich: hochwertige Holzmöbel, graue Wände, angenehmes Licht und hübsche Wandbemalung. Auf der Karte stehen neben einer großen Auswahl an Cocktails vietnamesische Tapas, Pho und vietnamesische Hausmannskost, wie Lemongrass Chicken oder geschmortes Bauchfleisch mit mariniertem Ei und Karamell-Fischsauce (Thit Kho). Mittags gibt es einen – zumindest für das doch recht hohe Preisniveau – günstigeren Mittagstisch (14 bzw. 14,50 Euro, inklusive Suppe). Diese Woche wurde Sweet & Sour Chicken Bites oder Stewed Shiitake angeboten. Davor wurde eine überaus feine Currysuppe gereicht, die eine angenehme Schärfe hatte und ausreichend Gemüse-Einlage – genau das Richtige für einen kühlen Regentag. Das gedünstete Gemüse-Shiitake-Gericht mit Reis war ebenfalls zu empfehlen, etwas Leichtes, das dennoch Kraft gibt. Das panierte Hühnerfleisch war durchaus in Ordnung, wenn auch nicht weltbewegend.

Es kann aber auch kein Fehler sein, sich durch die Tapas zu kosten. Die Imperial Seefood Rolls (10 Euro), knusprige Reistaschen mit ausgelöster Krabbe, Shrimps und Wasserkastanie, kommen sehr heiß und unglaublich gut daher. Noch heißer sind da die Phos, etwa Pho Beef (18 Euro), eine ordentliche Schüssel kräftiger Rindsuppe mit Reisnudeln, Beiriedscheiben und allem, was dazugehört. Die heiße Suppe schlürfend lernt man hier, wie Entschleunigung funktioniert. Das kann nie schaden.

Info

Miss Saigon: Herrengasse 8, 1010 Wien, Mo bis Sa 11.30–23 Uhr, restaurant.miss-saigon.at

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:

Mehr erfahren

Unter 20 Euro

Lokalkritik im Krut Bistro: Alles blubbert

Seit ein paar Monaten blubbert es in einer ehemaligen Fleischerei tief im 14. Bezirk vor sich hin. Im Krut Bistro kann man das Ergebnis auch direkt verkosten.
Al Zaytouna
Tisch für vier

Lokalkritik im Al Zaytouna: Kalibrierung, wie’s wirklich gehört

Abwechslung nach den Hipsterbuden: Ernsthaft, gut und viel essen im libanesischen Al Zaytouna.
Das Wirtshaus am Yppenplatz.
Unter 20 Euro

Lokalkritik im Wirtshaus am Yppenplatz: Guter Wirt, hervorragende Köchin

In die einstige Völlerei am Yppenplatz sind nun Sanny & Michi eingezogen, die in ihrem „Wirtshaus am Yppenplatz“ sehr gute und preiswerte österreichische Küche bieten.
Café Caché
Tisch für vier

Lokalkritik im Café Caché: Ein französischer Kirchenwirt

Mit dem Café Caché hat jetzt auch der Fünfzehnte ein französisches Bistro. Gar nicht abgehoben.
Das Jack the Ripperl
Unter 20 Euro

Lokalkritik im Jack the Ripperl: Karree, Bauch oder Brustspitz

Für Fleischesser: Der oberösterreichische Ripperlspezialist Jack the Ripperl hat nun auch einen Standort in Wien.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.