Wo rufe ich an, wenn mein Mann gewalttätig ist?

Frau am Telefon (Symbolbild)(c) REUTERS (Marcos Brindicci)

Wer Gewalt in der eigenen Familie ausgesetzt ist, kann sich an eine Reihe von Stellen wenden. Auch im Notfall. Beratung von Expertinnen gibt es auch online über Chat-Portale.

Nach den Fällen jener fünf Frauen, die allesamt innerhalb zweier Wochen durch Gewalttaten ihrer (Ex-)Partner oder Verwandten getötet wurden, versuchen Politiker, teils mit harten Worten und neuen Versprechen (wie etwa einer neuen dreistelligen Hilfenummer, die kommen soll), teils mit Dialog in der Frauenpolitik auf die Vorfälle zu antworten. Auch die Frage nach Soforthilfe für Betroffene kam auf: Kennt jeder die richtige Telefonnummer, wenn man Hilfe braucht?

Hier finden Sie eine gesammelte Übersicht der Telefonnummern, die Frauen in Gewaltsituationen helfen. Sie wurden vom Wirtschaftsministerium zusammengestellt. Der Polizeinotruf ist 133. Die Rettung erreichen Sie unter 144. Internationaler Notruf ist 112.

 

Bei akuten Gewaltsituationen

Diese kostenlosen Telefon-Hotlines sind 365 Tage im Jahr zu jeder Uhrzeit erreichbar.

  • Frauenhelpline gegen Männergewalt: 0800/222 555

    Hier sind Expertinnen rund um die Uhr erreichbar und bieten Ersthilfe und Krisenberatung. Bei akuter Gefahr wird rasch für Hilfe gesorgt. Wer hier Rat sucht, wird auch an Schutzeinrichtungen und Beratungsstellen für Frauen in der jeweiligen Region weitervermittelt. Zudem informieren die Expertinnen auch über rechtliche und soziale Fragen und weisen auf weitere Unterstützungsangebote hin.

  • Opfernotruf: 0800/112 112

    Hier gibt es für von Gewalt Betroffene anonyme Hilfe durch Psychologen und professionell ausgebildete Helfer. Zudem wird Rechtsberatung angeboten. Die Betreuer vermitteln auch weiter an spezialisierte Hilfseinrichtungen.

 

Anlaufstellen und Beratung

  • Gewaltschutzzentren und Interventionsstellen

    www.gewaltschutzzentrum.at

    Frauen und Kinder, die Gewalt in der Familie erleiden, können hier kostenlos und vertraulich mit Beratern sprechen. Die Berater helfen sowohl psychologisch als auch rechtlich weiter. Auch, wer von Stalking betroffen ist, kann sich an die Gewaltschutzzentren wenden, die oftmals verschiedene regionale Stellen betreiben.

  •  Frauenhäuser

    www.frauen-familien-jugend.bka.gv.at/frauen/anlaufstellen-und-frauenberatung/frauenhaeuser
    (Übersicht des Frauenministeriums)

    www.aoef.at (Autonome Österreichische Frauenhäuser)

    www.frauenhaeuser-zoef.at (Zusammenschluss österreichischer Frauenhäuser)

    Frauenhäuser bieten Frauen, die Gewalt in der Familie erleiden, und ihren Kindern eine sichere Wohnmöglichkeit. Insgesamt gibt es rund 30 Frauenhäuser in Österreich, die in zwei Verbänden vernetzt sind (siehe Links). Die Häuser stehen allen von Gewalt betroffenen Frauen offen. Einkommen, Nationalität oder Religion spielen keine Rolle.

  • Notruf Beratung für vergewaltigte Frauen und Mädchen: 01/523 22 22

    www.frauenberatung.at

    Diese Wiener Beratungsstelle steht Mädchen und Frauen offen, die von sexueller Gewalt betroffen sind. Sie richtet sich auch an Familienangehörige, Kollegen, Lehrer oder Freunde Betroffener, die Rat brauchen. Auch rechtliche Schritte können besprochen werden.

  • Weißer Ring

    www.weisser-ring.at

    Die Verbrechensopferhilfe Weißer Ring bietet kostenfreie Rechtsberatung, schwerpunktmäßig bei Fragen zu Schadenersatz, Opferrechten und zum Verbrechensopfergesetz.

  • Interventionsstelle für Betroffene des Frauenhandels

    www.lefoe.at

    Diese Hilfestelle steht Frauen offen, die zur Prostitution gezwungen werden oder als Ehefrau oder Hausangestellte nach Österreich "gelockt" wurden.

  • Orientexpress

    www.orientexpress-wien.com

    Diese Frauenberatungsstelle richtet sich ebenso an von Zwangsheirat betroffene Frauen und Mädchen. Auch eine Notwohnung wird zur Verfügung gestellt.

 

Online-Hilfe

Online-Beratung ist vor allem dann hilfreich, wenn Betroffene selber keine Beratungsstelle aufsuchen können. Auch, wer lieber schreibt als spricht, kann sich an Beraterinnen im Internet wenden. Die Portale bieten anonyme Beratung an.

  • Helpchat

    www.haltdergewalt.at

    Immer montags von 19 bis 22 Uhr können Frauen und Mädchen, die von psychischer, physischer, sexueller Gewalt betroffen sind, hier mit Beraterinnen chatten - auf Deutsch, Englisch und Türkisch.

  • Frauen* beraten Frauen*

    www.frauenberatenfrauen.at

    Wer hier seine Fragen eingibt, erhält innerhalb von 48 Stunden eine Erstberatung von Beraterinnen in einem abgesicherten Onlinesystem. Es muss keine E-Mailadresse angegeben werden.

  • Mona-Net-Helpdesk

    www.mona-net.at

    Das "Mädchen online Austria"-Netzwerk bietet Beratung für Mädchen bei allen Problemen und Fragen an. Psychologinnen und Sozialpädagoginnen beraten hier.

  • Gewaltinfo.at

    www.gewaltinfo.at

    Diese Webseite bietet einen sehr guten Überblick (nach Themen geordnet, mit Suchmaske) über alle Beratungs- und Hilfestellen, die Betroffenen offen stehen.