Schnellauswahl
Abendbriefing

WHO ruft Gesundheitsnotstand aus und Kritik an Edtstadler: Der Donnerstag im Rückblick

Wir lassen den Tag Revue passieren, geben Tipps für den Abend und blicken auf morgen.

Auch am Tag vor dem Brexit bestimmt das Coronavirus die Schlagzeilen weltweit. Am Abend rief die Weltgesundheitsorganisation (WHO) den Gesundheitsnotstand aus. In China stieg die Zahl der Todesfälle zuletzt rasant auf 170 an, Konzerne setzen die Produktion aus, Airlines alle China-Flüge, die Kreuzfahrtgesellschaften MSC und Costa canceln ihre Schiffe in chinesischen Häfen. Mehr dazu

In Österreich hat sich bisher noch kein Verdachtsfall bestätigt. Nach aktuellem Kenntnisstand des Außenministeriums halten sich derzeit sieben Österreicher in der besonders stark betroffenen chinesischen Provinz Hubei auf, sie sollen noch „vor dem Wochenende“ nach Hause geholt werden. Was noch unklar ist: Müssen sie in Quarantäne? Mehr dazu

Was Sie heute noch wissen sollten

Regierungsklausur in Krems. Die Steuern auf Einkommen sollen schon ab 2021 gesenkt, klimaschädliches Verhalten teurer werden: Türkis-Grün hat sich in Krems auf die Eckpfeiler der „ökosozialen Steuerreform“ geeinigt, berichtet Hellin Jankowski. Mehr dazu

Kritik an Edtstadler. SPÖ-Kultursprecher Thomas Drozda hat die Last-Minute-Personalentscheidungen von Karoline Edtstadler (ÖVP) in ihrer Funktion als Kulturministerin als aufklärungsbedürftig bezeichnet und ein parlamentarisches Nachspiel in Form einer Anfrage angekündigt. Mehr dazu

Angeklagter flieht aus Wiener Straflandesgericht. Der Mann hatte sich nach seiner Verhandlung losgerissen und war davongelaufen. Obwohl das Gebäude sofort abgeriegelt wurde, gelang ihm offenbar via Notausgang die Flucht. Die Polizei fahndet nun nach dem Insassen der Justizanstalt Simmering. Mehr dazu

Sexuelle Belästigung? Der Leiter des Amtes für Korruptionsbekämpfung sieht sich mit schwerwiegenden Vorwürfen konfrontiert und hat seine Funktionen zurückgelegt. Das Innenministerium hat nun wieder eine Baustelle mehr, berichtet Anna Thalhammer. Mehr dazu [premium]

Welche Magazin-Stücke Sie noch lesen könnten

„Wir sind jetzt Menschen zweiter Klasse“: Zuerst kommt der Brexit und dann kommt lange nichts: In England lebende Österreicher erzählen unserem Korrespondenten Gabriel Rath, wie sich ihr Alltag verändert hat. Wie Inklusion von Duldung, Miteinander von Misstrauen und Höflichkeit von Aggression abgelöst wurden. Mehr dazu [premium]

Wie wird man zum besten Restaurant? Das Steirereck ist heuer 50 Jahre alt. Anfang der 2000er-Jahre haben Birgit und Heinz Reitbauer übernommen. Bernadette Bayrhammer und Karin Schuh berichten über das Erfolgsrezept. Mehr dazu [premium]

Zitat des Tages

"Ist es nicht wichtiger, was man im Kopf hat, als was man auf dem Kopf hat?"

Bundespräsident Alexander Van der Bellen sinniert über das Kopftuchverbot

Mehr dazu lesen Sie hier

Worüber heute diskutiert wird

Brauchen wir Bargeld? Nach dem 500-Euro-Schein geht es nun den kleinen Münzen an den Kragen. Doch ist Bargeld wirklich ein Auslaufmodell? Warum brauchen wir es? Und: Was sind die Alternativen? Diskutieren Sie mit!

Tipp für den Abend

Ins Museum bis 21 Uhr. Viele Museen in Wien haben heute länger geöffnet, darunter auch die Galerie WestLicht im siebten Bezirk. Dort gibt es nur noch bis Sonntag die Arbeiten der renommierten britischen Künstlerin Alison Jackson sehen. Die (Fake-) Fotos zeigen: die Queen beim Selfie, Kim Kardashian bei der Hausgeburt, und Donald Trump im Clinch mit Miss Mexico. Mehr dazu

Große „Kleinod"-Eröffnung. Nach mehr als zwei Jahren Planung und einer kurzfristig verschobenen Eröffnung vor ein paar Wochen ist es nun so weit. Das „Kleinod Prunkstück" in der Wiener Innenstadt sperrt heute um 18 Uhr auf. Es gibt Cocktails und einen eigenen Tanz-Bereich . Mehr dazu

Was morgen passiert

Jetzt aber wirklich: Der Brexit wird vollzogen und zwar morgen zur Geisterstunde (hierzulande) bzw. um 23 Uhr (in Großbritannien). Wir halten Sie auf dem Laufenden, alles zum Thema Brexit finden Sie hier.

Dominic Thiem wird davon nicht allzu viel mitbekommen. Er bestreitet sein erstes Melbourne-Halbfinale gegen den Deutschen Alexander Zverev (Freitag, 9.30 Uhr MEZ/live ServusTV). Der Sieger tritt am Sonntag im Finale gegen Novak Djokovic an.

Bild des Tages

Schieflage: Ein Stück der umstrittenen Mauer, die US-Präsident Donald Trump zum Schutz der Grenze gegenüber Mexiko errichten lässt, wurde vom Wind umgeblasen.
Schieflage: Ein Stück der umstrittenen Mauer, die US-Präsident Donald Trump zum Schutz der Grenze gegenüber Mexiko errichten lässt, wurde vom Wind umgeblasen.STR/AFP via Getty Images

Mehr dazu lesen Sie hier