Schnellauswahl
Nicole Stern

Nicole Stern

Immobilien

Banken sehen sich die Kunden nun genauer an

Die Vergabe von Immobilienkrediten erfolge seit der Coronakrise etwas restriktiver, so das Vergleichsportal Durchblicker. Doch war genau das erwartet worden.

Economist

Wie sehen die Anlagetrends der Zukunft aus?

Die Credit Suisse hat sich angesehen, welche Themen die Finanzmärkte in den kommenden Jahren dominieren werden. Viele Probleme gibt es jetzt schon.

Economist

Wird das zweite Halbjahr eine Rutschpartie?

Angeschoben von geldpolitischen Impulsen konnten die Börsen einen Teil ihrer coronabedingten Verluste bereits eliminieren. Kann es in diesem Tempo weitergehen? Wohl kaum.

Economist

Ein verlorenes Jahr für die Party-Gesellschaft

Die Coronakrise hat die Eventbranche ins Mark getroffen. Konzerte und Sportveranstaltungen finden gar nicht statt oder unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Die versprochene Lockerung hilft den Unternehmen nur bedingt. Die großen Leidtragenden sind Veranstalter, Künstler, Techniker, Caterer und die Fans.

Economist

Österreich begibt zweite Jahrhundertanleihe

Die Republik hat am Mittwoch erneut den Kapitalmarkt angezapft. Das Geld wird sie den Investoren erst 2120 zurückzahlen.

Economist

Systemversagen im Fall Wirecard

Der in einen Bilanzskandal geschlitterte Zahlungsdienstleister muss Insolvenz anmelden als erster DAX-Konzern jemals. Das hat weitreichende Folgen. Auch für den Kapitalmarkt und die Aktienkultur.

Economist

Fondsmanager sind keine Hellseher

Herkömmliche Investmentfonds stehen aufgrund ihrer vergleichsweise hohen Kosten seit Langem in der Kritik. Nun versuchen sie, der Konkurrenz die Kunden abzujagen.

Economist

Die Zombie-Unternehmen sind längst unter uns

Die Geldpolitik lässt viele Unternehmen am Leben, die es unter anderen Umständen nicht mehr gäbe. Die Coronakrise könnte für eine Marktbereinigung sorgen oder das Problem befeuern.

Economist

Enron, Worldcom und Co.: Wenn großartige Firmen spektakulär untergehen

Skandale an der Börse gab und gibt es immer wieder. Die kriminelle Energie spornt mitunter zu fragwürdigen Höchstleistungen an.

Economist

Wie Eltern für ihre Kinder ansparen

Das Sparbuch mag vielen als die sicherste Anlageform erscheinen. Wer allerdings zwei Jahrzehnte lang Zeit hat, das Geld seiner Kinder zu veranlagen, sollte die Börse in Betracht ziehen. Und sich einmal ein bisschen Zeit nehmen.

Economist

Die Bullen haben übernommen!

Die Börsen tun, als gäbe es weit und breit keine Krise. Sie profitieren von der Geldflut und feiern die Erfolge der Tech-Konzerne. Das ist nicht völlig unvernünftig, sofern kein zweiter Shutdown kommt.

Economist

Die vier größten Sorgen der Wirtschaft

Die Wirtschaft hat den ersten Schock überwunden. Vorbei ist die Krise aber noch lang nicht. Vier Dinge, die noch auf uns zukommen werden.

Economist

Republik muss sich Milliarden holen

Noch nie war der Finanzierungsbedarf Österreichs so groß wie in diesem Jahr. Auch andere Staaten bessern derzeit nach. Angst, keine Investoren zu finden, hat man nicht.

Economist

Wie ticken reiche Anleger?

Krisen beeinflussen die Geldanlage der Wohlhabenden nicht zwangsläufig, wie eine Studie der LGT-Bank zeigt. Das überrascht. Ebenso wie Folgendes: Vermögende schätzen ihr Finanzwissen als eher bescheiden ein.

Economist

Banken steht Schlimmstes noch bevor

Österreichs Geldinstitute gehen zwar gut gerüstet in die Coronakrise, aber die Bewährungsprobe haben sie noch vor sich. Ein Indikator dafür sind die notleidenden Kredite.

  1. Seite 1
  2. Nächste Seite ›