Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Prince Harry And Meghan Markle Visit Edinburgh
Premium
Großbritannien

Von Mobbing bis Rassismus: Der Konflikt zwischen Harry, Meghan und dem Königshof

Nachdem Mobbing-Vorwürfe gegen die Herzogin von Sussex bekannt wurden, will das Königshaus die Vorgänge untersuchen. Die Fronten zwischen Prinz Harry und seiner Familie sind verhärtet - aber wieso?

Seit Wochen herrscht um die britische Königsfamilie großes Aufsehen. Nicht etwa wegen eines neuen Urenkelkinds für Königin Elizabeth. Oder wegen der Erkrankung des 99-jährigen Ehemanns der Königin, Prinz Philip, der seit Tagen im Krankenhaus ist und zuletzt operiert werden musste. Sondern wegen des Herzogspaars von Sussex, Prinz Harry und Meghan Markle.

Die beiden hatten sich im Vorjahr aus ihrer offiziellen Position im Königshaus nach Los Angeles verabschiedet - mit der Begründung, einerseits mehr Privatsphäre für ihre Familie zu wünschen, andererseits auf finanziell eigenständigen Beinen stehen zu wollen. Als dann diesen Februar bekannt wurde, dass die Queen den beiden ihre königlichen Schirmherrschaften entziehen würde, begann eine Art Schattenboxen zwischen den Sussexes in Kalifornien und Buckingham Palace in London. Das Ganze gipfelt nun in einer Untersuchung des Verhaltens der Herzogin von Sussex, nachdem britische Zeitungen von Personalbeschwerden berichteten.

Prinz Harry und Herzogin Meghan weisen die Vorwürfe zurück. Doch was steht hinter dem familiären wie professionellen Drama, das sich auf der Bühne der Weltöffentlichkeit abspielt?

Was wird den Sussexes vorgeworfen?

Nur wenige Tage vor dem ersten Interview, das Prinz Harry und Herzogin Meghan nach ihrem Weggang vom britischen Königshof der Talkshow-Ikone Oprah Winfrey geben werden, sieht sich das Paar mit Vorwürfen konfrontiert: Herzogin Meghan habe während ihrer kurzen Zeit im Kensington Palace Mitarbeiter gemobbt, heißt es in einem Artikel der Londoner "Times". Zwei Mitarbeiterinnen sollen daraufhin gekündigt haben; die Herzogin habe eine weitere Mitarbeiterin so sehr schikaniert, bis diese ihr Selbstvertrauen verloren habe. Und während Prinz Harry zuerst noch zu vermitteln versucht habe, sei er mit der Zeit seinen langjährigen Mitarbeitern gegenüber immer feindseliger gestimmt gewesen, will die britische Presse wissen.