Julia Wenzel

Julia Wenzel

EU-Wahlkampf

FPÖ-Spitzenkandidat Vilimsky generiert die meisten Klicks

Laut einer Auswertung von BuzzValue für die „Presse“ kann Harald Vilimsky zehnmal mehr Interaktionen generieren als ÖVP-Spitzenkandidat Reinhold Lopatka. Am meisten tut sich überraschend auf Facebook. Das könnte bedeuten, dass man die Jungen weniger erreicht, die sich anderswo tummeln.
Anstieg an Gewalt

Wenn Kinder zu Tätern werden

Die Sprecherin der Wiener Kinder- und Jugendhilfe, Ingrid Pöschmann, sieht den Anstieg von Gewalt unter Kindern differenziert. Sie fiele heute schneller auf – und würde ernster genommen.
EU-Vorhaben

Roter Schwenk und schwarze Blockade bei der Renaturierung

Sollte Wiens Vorstoß fruchten, könnten sich die Bundesländer doch noch für das EU-Gesetz aussprechen. Und Leonore Gewessler womöglich gegen die ÖVP im EU-Rat stimmen. Denn was die ÖVP im Bund will, könnte am Ende egal sein.
Anzeigenstatistik

Anteil „fremder“ Tatverdächtiger im Bildungsbereich stieg in Wien um 218 Prozent

Eine Anfragebeantwortung aus dem Innenressort zeigt einen deutlichen Anstieg an Anzeigen in Bildungseinrichtungen. Minister Polaschek (ÖVP) setzt auf Prävention und will das Strafalter senken. Die Lehrergewerkschaft fühlt sich einmal mehr „im Stich gelassen“.
Morgenglosse

Neo-Parteien: Servus die Selbstvermarktung?

Eine Neo-Partei nach der anderen kündigt ihren Antritt bei Wahlen an. Wie viel PR in eigener Sache das eigentliche Ziel ist, ist nicht nur bei der Bierpartei unklar.
Porträt

Streitpaar: Wer sind die Bohrn Menas?

Seit knapp zwei Wochen werden die Grünen von einer Affäre um ihre EU-Spitzenkandidatin, Lena Schilling, erschüttert. An deren Ausgangspunkt steht auch ein Wiener Aktivisten-Ehepaar: Wer sind die Bohrn Menas? Und was wollen sie?
Kommentar

Wenn Schilling ein Profi sein will, soll sie sich auch so verhalten

Nett ist Lena Schilling offenbar nicht. Dass man ihre politische Eignung deshalb infrage stellt, zeigt, dass Frauen andere Erwartungen erfüllen müssen. Die Vorwürfe gegen sie als Sexismus abzutun, ist aber eine waghalsige Turnübung der Grünen, die schiefgehen könnte.
Parlament

U-Ausschuss: Blaue Affären und Teufels Beitrag

Der vorletzte reguläre Befragungstag drehte sich lange um den Grazer FPÖ-Finanzskandal. Erst am Abend konnte Ex-Kickl-Kabinettchef Reinhard Teufel befragt werden.
3 Fragen an...

Rudolf Taschner zur Zentralmatura

Der Bildungssprecher der ÖVP ist promovierter Mathematiker. Er spricht sich für mehr Wahlfreiheit bei der Fächerwahl aus.
Parlament

Letzte Woche, laute Worte im U-Ausschuss

Die FPÖ bringt Anzeigen gegen zwei ÖVP-Mandatare ein. Die ÖVP wiederum sieht den „blauen Machtmissbrauch“ bestätigt.
Porträt

Dominik Wlazny überlässt schon lang nichts mehr dem Zufall

Auf der Bühne ist er der Rockstar, dahinter wird es still. Wen genau bekommt man, wenn man Dominik Wlazny wählt?
Leitartikel

Zentralmatura: Ohne Autonomie kann es keine Exzellenz geben

Zehn Jahre nach ihrer Einführung spricht immer noch viel dafür, an der Zentralmatura festzuhalten. Reformen brauchte aber nicht nur sie.
Inseraten-Deals?

Ermittlungen wegen Korruption gegen Herbert Kickl und andere Top-Blaue

Laut Akten, die der „Presse“ vorliegen, erteilte die Oberstaatsanwaltschaft der WKStA am 18. April eine Weisung, gegen mehrere ehemalige FPÖ-Regierungsmitglieder zu ermitteln. Es geht um die Frage, ob es Inserate im Gegenzug für wohlwollende Berichterstattung gab.
Nationalratswahl

97,4 Prozent: Zadić als Listenerste der Wiener Grünen bestätigt

Die wichtigste Landesgruppe der Grünen wählte am Samstag die Justizministerin zu ihrer Spitzenkandidatin für die Nationalratswahl. Dahinter gab es eine kleine Überraschung: Als Listen-Zweite kandidiert Frauensprecherin Meri Disoski. Judith Pühringer und Peter Kraus wurden derweil mit 76,8 Prozent als Parteichefs bestätigt.
Staatsanwaltschaft

„Gefahr für Leib und Leben“? Wieso Ott nicht in den U-Ausschuss kommt

Wie die „Krone“ am Freitag berichtete, soll der spionageverdächtige Ex-BVT-Mitarbeiter nicht in den U-Ausschuss kommen, weil dadurch nicht nur die Ermittlungen, sondern auch seine Sicherheit gefährdet sein könnte. Die Fraktionen wollen die Ladung nun zurückziehen. Statt Ott soll nun Ex-FPÖ-Landeschef Johann Gudenus geladen werden.
  1. Seite 1

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.