Unter 20 Euro: Schuhmeier

Schuhmeier, Schuhmeierplatz 17–18, 1160 Wien.
Schuhmeier, Schuhmeierplatz 17–18, 1160 Wien.(c) Stanislav Kogiku

Mit dem Schuhmeier hat ein Eck in Ottakring einen neuen Treffpunkt bekommen. Und einen mit recht guter Küche noch dazu. Das wertet das Grätzel ziemlich auf.

Diese Ecke an der Thaliastraße, wo die Possingergasse plötzlich Wattgasse zu heißen beginnt – es ist eine dieser Ecken, die vor allem als Verkehrskreuzung im Gedächtnis haften bleiben. Und dann war da noch dieses Lokal am Eck, das jahrelang leer stand. Stand – genau, denn seit September ist in den grauen Bau mit dem markanten schwarzen Kubus davor wieder Leben eingekehrt. Schuhmeier heißt das Lokal, das nach scheinbar endlosen Umbauarbeiten nun eröffnet hat und dem Schuhmeierplatz ein neues Gesicht gibt. Nun, der schwarze Kubus ist ein hübscher kleiner Wintergarten mit großen Fensterflächen, die in sommerlichen Zeiten wohl zum Garten hin geöffnet sein werden, dahinter erstreckt sich ein Gastraum mit Industrial Chic, wie er bei Neueröffnungen in Außenbezirken gerade sehr beliebt ist – Betonsäulen, Holz, ein bisschen Stahl, dazu die unvermeidbaren Leuchtkörper mit dicken Glühfäden und grüne Sofas. Ein bisschen Frühstückscafé, Speiselokal und Bar in einem.

Passend zum Interieur – und der dazugehörigen Speisekarte – gibt es natürlich unter anderem Burger. Doch wer jetzt die 08/15-Vorstadt-Burger erwartet, darf überrascht sein. Denn der Schuhmeier-Burger (13,50 Euro) hebt sich mit karamellisierten roten Zwiebeln, gratiniertem Ziegenkäse und Granatapfelkernen zum gebratenen Rindfleisch, das man sogar rare bekommt, deutlich vom Burger-Einheitsbrei ab. Auch das marinierte Lachsfilet auf warmem Avocado-Bulgur (13,50 Euro) ist liebevoll zubereitet und geschmacklich hervorragend. Mit kleinen Speisen wie frischer Piadina, dem dünnen italienischen Fladenbrot, das mit verschiedenen Füllungen (z. B. mit Ziegenkäse, Birnen, Walnüssen und Honig; 6,30 Euro) serviert wird, hat man auch noch kleinere Speisen im Angebot. Und dann gibt es auch noch eine eigene Frühstückskarte. Kann gut sein, dass die Ecke bald als mehr im Gedächtnis abgespeichert ist als nur als kleiner Verkehrsknotenpunkt. Tut dem Grätzel jedenfalls gut.

Schuhmeier, Schuhmeierplatz 17–18, 1160 Wien, Mo–So, 8–24 Uhr, ✆ 01/535 04 53, www.schuhmeier.com